Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Klaus-Dieter Arndt zum Ehrensenator ernannt

16.04.2004 - (idw) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel


Gratulation und Blumen (von links): Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Dipl.-Ing. Klaus Dieter Arndt, Prof. Dr. Joachim Ihme Erst vier Mal hat die Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH) seit ihrer Gründung im Jahre 1971 das herausragende Engagement von einzelnen Personen mit der Ernennung zum Ehrensenator gewürdigt. Einer von ihnen ist der 61-jährige Diplom-Ingenieur Klaus-Dieter Arndt aus Apelnstedt, dem am gestrigen Tage von Hochschulpräsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach die Urkunde mit den Worten ausgehändigt wurde: "Für Ihre außerordentlichen Verdienste und Ihren uneigennützigen Einsatz für die Lehre an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel ernenne ich Sie heute zum Ehrensenator."

Präsident Umbach gratulierte im Beisein zahlreicher Gäste dem neuen Ehrensenator im Namen des Senats und des Präsidiums der Hochschule und betonte: "Die Würde eines Ehrensenators wird an unserer Hochschule nicht all zu oft verliehen." Arndt ist der vierte Ehrensenator der Fachhochschule. 1992 wurde mit der Ernennung zum ersten Ehrensenator Dipl.-Ing. Dieter Korff für sein 20-jähriges Engagement als Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Hochschulausbildung in Wolfenbüttel e.V. geehrt. Danach wurde diese Ehrung im September 1998 Prof. Dr. Peter Lamberg und Prof. Dr. Peter Meyer-Dohm aufgrund ihrer Verdienste um die Gründung und den Aufbau des Standortes Wolfsburg zuteil.

"Probleme gibt es nicht - nur neue Herausforderungen", so die Devise eines Mannes, dessen Werdegang geprägt ist von beruflichem und ehrenamtlichem Engagement und kontinuierlicher Weiterbildung. Arndt absolvierte nach Beendigung der Volkschule im Jahre 1957 eine dreijährige Ausbildung zum Betriebsschlosser in einer Wolfenbütteler Maschinenfabrik. Im Anschluss wurde er als Betriebsschlosser und technischen Zeichner weiterbeschäftigte. Während dieser Zeit begann Arndt die Technische Abendschule an der Vorgängereinrichtung der heutigen FH, der Staatlichen Ingenieurschule Wolfenbüttel zu besuchen. Nach der erfolgreichen Vorprüfung im Jahre 1962 begann er ein Jahr später an der Ingenieurschule zu studieren. Mit dem Abschluss Ingenieur (graduiert) in der Tasche war Arndt zunächst als Fertigungs- und Betriebsingenieur unter anderem in Oberfranken tätig. Im Anschluss folgte das Studium des Maschinenbaus an der Technischen Universität Braunschweig. Von nun an war Dipl.-Ing. Arndt in verschiedenen Bereichen tätig, unter anderem als Betriebsassistent, Vorstandsassistent, Projektleiter für Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Zerlegetechniken von Kernkraftwerkskomponenten und Korrosionsschutz und Betriebsleiter.

1978 entdeckte Arndt seine Leidenschaft für die Lehre. Seit dem Wintersemester 1978 lehrt Klaus-Dieter Arndt an der FH im Fachbereich Maschinenbau die Fächer Technische Betriebswirtschaft, Arbeitswissenschaft und -organisation, Mensch und Automatisierung, Fertigungstechnik. Zusätzlich übernahm Arndt 8 Jahre lang eine Lehrverpflichtung am Fachbereich Elektrotechnik. "Seit über 25 Jahren halten Sie der FH als Lehrbeauftragter die Treue, mit einem Engagement, das weit über das hinaus geht, was man von einem Lehrbeauftragten erwarten kann", lobte Umbach. Von Seiten des Fachbereichs dankte Dekan Prof. Dr. Joachim Ihme dem Ehrensenator: "Der Fachbereich Maschinenbau, die Studierenden, die Mitarbeiter, die Professoren - wir alle sagen Danke für all das, was Sie für unseren Fachbereich und unsere Studierenden geleistet haben."

Aufgrund der Tätigkeit an der FH wurde die Lehre für Arndt zur Berufung. Er wurde hauptberuflich Lehrer an der Technikerschule der Stadt Braunschweig. Als Studiendirektor und Mitglied der Schulleitung war der industrieerfahrene Ingenieur unter anderem Koordinator für die Fachrichtungen Bautechnik, Elektrotechnik, Informatik und Maschinentechnik. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Mitarbeit in Kommissionen der Bezirksregierung Braunschweig und des Niedersächsischen Kultusministeriums mit dem Ziel der inhaltlichen Veränderungen der Technikerausbildung sowie Initiativen zur internationalen Anerkennung von Technikern.

Doch Arndt engagiert sich auch in anderen Bereichen. So ist er unter anderem seit 1972 Ratsmitglied und ist seit 1981 stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Sickte. Arndt war tätig im Feuerwehr- und Katastrophenausschuss, dem Werksausschuss, im Vorstand des Wasserversorgungsverbandes Wedel-Lehre, Gründungsmitglied des Fördervereins Neuerkerode und seit 2001 Vorsitzender des Fördervereins, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Integration geistig behinderter Menschen zu fördern und die Projekte der Stiftung Neuerkerode zu unterstützen.

Arndt, der im Laufe seiner Lehrtätigkeit an der FH in 52 Semestern rund 2000 Studierende ausgebildet hat, freut sich über die Anerkennung der FH. Sein Dank galt insbesondere den Angehörigen des Fachbereichs Maschinenbau für die jahrelange Unterstützung und enge Zusammenarbeit. Arndt ist überzeugt: "Der Einzelne kann wenig bewegen, aber als Ganzes sind wir stark."

uniprotokolle > Nachrichten > Klaus-Dieter Arndt zum Ehrensenator ernannt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/32519/">Klaus-Dieter Arndt zum Ehrensenator ernannt </a>