Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 30. Oktober 2014 

Doppeldiplom in BWL bei Kieler Uni

19.05.2004 - (idw) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Erstmals parallel entsprechende niederländische oder französische Abschlüsse möglich

Kieler Studierende der Betriebswirtschaft können künftig einen zweiten akademischen Grad erwerben, der im Ausland verliehen wird. Die Grundlage zur Verleihung derartiger Double Degrees wurde soeben in entsprechenden Verträgen festgelegt, die das Institut für Betriebswirtschaftslehre der Kieler Uni mit der Faculty of Economics and Business Administration der Universität Tilburg, Niederlande, sowie dem Institut de Gestion de Rennes der Universität Rennes I, Frankreich geschlossen hat.

Neben ihrem Kieler Diplom erwerben die Absolventen der Christian-Albrechts-Universität damit einen zweiten, von einer der beiden ausländischen Partneruniversitäten verliehenen Abschluss (Master of Business Administration bzw. Diplôme d'Etudes Supérieures Spécialisées). In den gleichen Vorteil eines zweiten Abschlusses gelangen die Studierenden aus Tilburg und Rennes. Hierzu müssen die in diesem Programm befindlichen Studierenden an der ausländischen Partnerhochschule 60 Leistungspunkte sammeln, was ca. 50 Prozent der Leistungen entspricht, die im Hauptstudium an der Heimatuniversität zu erbringen sind.

Professor Joachim Wolf, der Auslandsbeauftragte des Instituts für Betriebswirtschaftslehre, weist darauf hin, dass durch das Double-Degree-Programm die Einstellungschancen der Studienabsolventen auf den zwischenzeitlich stark internationalisierten Arbeitsmärkten entscheidend verbessert werden. Überdies erweitern die Studierenden durch den längeren, einjährigen Aufenthalt an der ausländischen Partneruniversität in erheblichem Maße ihre kulturellen Kompetenzen.

Mit den beiden Partneruniversitäten Tilburg und Rennes, die in der Betriebswirtschaftslehre jeweils zu den besten ihres Landes gehören, unterhält das Institut sein vielen Jahren einen sehr erfolgreichen wechselseitigen Studierendenaustausch.

Der Rektor der CAU, Professor Demuth, sieht in dem Double-Degree-Programm einen wichtigen Baustein der in den letzten Jahren konsequent weiterverfolgten Internationalisierungsstrategie der CAU. "Ich begrüße es außerordentlich, dass es gelungen ist, mit europaweit sehr renommierten betriebswirtschaftlichen Lehr- und Forschungseinrichtungen derartige Kooperationsverträge zu schließen und möchte die anderen Fächer einladen, diesem Vorbild zu folgen. Internationale Doppeldiplome sind ein Meilenstein auf dem Weg in einen gesamt-europäischen Arbeitsmarkt."

Erstmals parallel entsprechende niederländische oder französische Abschlüsse möglich

Kieler Studierende der Betriebswirtschaft können künftig einen zweiten akademischen Grad erwerben, der im Ausland verliehen wird. Die Grundlage zur Verleihung derartiger Double Degrees wurde soeben in entsprechenden Verträgen festgelegt, die das Institut für Betriebswirtschaftslehre der Kieler Uni mit der Faculty of Economics and Business Administration der Universität Tilburg, Niederlande, sowie dem Institut de Gestion de Rennes der Universität Rennes I, Frankreich geschlossen hat.

Neben ihrem Kieler Diplom erwerben die Absolventen der Christian-Albrechts-Universität damit einen zweiten, von einer der beiden ausländischen Partneruniversitäten verliehenen Abschluss (Master of Business Administration bzw. Diplôme d'Etudes Supérieures Spécialisées). In den gleichen Vorteil eines zweiten Abschlusses gelangen die Studierenden aus Tilburg und Rennes. Hierzu müssen die in diesem Programm befindlichen Studierenden an der ausländischen Partnerhochschule 60 Leistungspunkte sammeln, was ca. 50 Prozent der Leistungen entspricht, die im Hauptstudium an der Heimatuniversität zu erbringen sind.

Professor Joachim Wolf, der Auslandsbeauftragte des Instituts für Betriebswirtschaftslehre, weist darauf hin, dass durch das Double-Degree-Programm die Einstellungschancen der Studienabsolventen auf den zwischenzeitlich stark internationalisierten Arbeitsmärkten entscheidend verbessert werden. Überdies erweitern die Studierenden durch den längeren, einjährigen Aufenthalt an der ausländischen Partneruniversität in erheblichem Maße ihre kulturellen Kompetenzen.

Mit den beiden Partneruniversitäten Tilburg und Rennes, die in der Betriebswirtschaftslehre jeweils zu den besten ihres Landes gehören, unterhält das Institut sein vielen Jahren einen sehr erfolgreichen wechselseitigen Studierendenaustausch.

Der Rektor der CAU, Professor Demuth, sieht in dem Double-Degree-Programm einen wichtigen Baustein der in den letzten Jahren konsequent weiterverfolgten Internationalisierungsstrategie der CAU. "Ich begrüße es außerordentlich, dass es gelungen ist, mit europaweit sehr renommierten betriebswirtschaftlichen Lehr- und Forschungseinrichtungen derartige Kooperationsverträge zu schließen und möchte die anderen Fächer einladen, diesem Vorbild zu folgen. Internationale Doppeldiplome sind ein Meilenstein auf dem Weg in einen gesamt-europäischen Arbeitsmarkt."

uniprotokolle > Nachrichten > Doppeldiplom in BWL bei Kieler Uni

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/33830/">Doppeldiplom in BWL bei Kieler Uni </a>