Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. September 2014 

Dezernent für Internationale Beziehungen erhielt hohe Auszeichnung

03.06.2004 - (idw) Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Axel Markert in Baltimore mit dem Cassandra Pyle Award geehrt

Im Rahmen der 56. NAFSA Konferenz ist der Leiter des Dezernats für Internationale Beziehungen an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Axel Markert vergangene Woche mit dem Cassandra Pyle Award geehrt worden. Mit dieser erstmals verliehenen Ehrung sollte eine Persönlichkeit ausgezeichnet werden, die internationale Wertschätzung genießt und große Anerkennung erfahren hat, dies durch maßgebliche Beiträge zum globalen akademischen Austausch, in der Anleitung von Nachwuchskräften, sowie in der Fort- und Weiterbildung. Der Preisträger sollte des Weiteren durch gelebte Toleranz und durch die Entwicklung neuer Ansätze im Bildungsbereich sein erfolgreiches Wirken unter Beweis gestellt haben. Bei der im Jahre 2000 verstorbenen Namensgeberin handelt es sich um eine international anerkannte und geachtete Führungsfigur im Bereich der internationalen Beziehungen, die insbesondere für ihren unermüdlichen Einsatz zur Förderung der internationalen Verständigung geschätzt wurde.

Die NAFSA Konferenz ist mit weit mehr als 6000 Teilnehmern das weltweit größte Forum für im internationalen Bildungsbereich operierende Institutionen.

Erst sechs Wochen zuvor war Axel Markert von der Organisation AACRAO ebenfalls für seine Verdienste im Bildungsmanagement geehrt und mit dem "Award for Excellence in International Education" ausgezeichnet worden. Axel Markert genießt wegen seiner Beiträge und Veröffentlichungen in Fachjournalen und der von ihm initiierten Fortbildungsseminare zum deutschen Bildungssystem für ausländische Kollegen weltweit große Wertschätzung. Bei beiden Ehrungen hat auch seine federführende Funktion bei den Gründungen der EAIE (European Association of International Education) und der überregional operierenden Universitätskonsortien AMPEI in Mexiko sowie IEASA in Südafrika eine erhebliche Rolle gespielt.

Axel Markerts Verdienst ist auch der Aufbau eines weltweiten Netzwerkes mit Partneruniversitäten. Durch Aufbau und Pflege dieser Kontakte können Studierende der Universität Tübingen an mehr als 150 Universitäten in mittlerweile 44 Ländern studieren. Nach einer vom Studentenwerk in Auftrag gegebenen Studie geben 48 % der Absolventen der Eberhard Karls Universität an, während ihres Studiums einen Auslandsaufenthalt absolviert zu haben (Bundesdurchschnitt: 31 %). Die Universität Tübingen nimmt mit diesen Zahlen nicht nur bundesweit, sondern auch im europäischen Kontext einen Spitzenplatz ein.

Ein Foto von der Preisverleihung senden wir auf Wunsch zu.
uniprotokolle > Nachrichten > Dezernent für Internationale Beziehungen erhielt hohe Auszeichnung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/34556/">Dezernent für Internationale Beziehungen erhielt hohe Auszeichnung </a>