Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Weiter vernetzt: RUB-Plasmaphysiker schließen Abkommen mit den USA

04.06.2004 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Der Sonderforschungsbereich 591 "Universelles Verhalten gleichgewichtsferner Plasmen" hat sich mit dem amerikanischen "Center for Magnetic Self-Organization in Laboratory and Astrophysical Plasmas" (CMSO) vernetzt. Prof. Dr. Reinhard Schlickeiser, (RUB-Fakultät für Physik und Astronomie, Sprecher des SFB) und Prof. Stewart C. Prager (University of Wisconsin-Madison) unterzeichneten im Mai ein Abkommen zum akademischen Austausch und zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit.

Bochum, 04.06.2004
Nr. 177


Plasmaphysiker schließen zweites Abkommen mit den USA
Internationale Zusammenarbeit vereinbart
Weitere Vernetzung des Bochumer Sonderforschungsbereichs


Der Sonderforschungsbereich 591 "Universelles Verhalten gleichgewichtsferner Plasmen" hat sich mit dem amerikanischen "Center for Magnetic Self-Organization in Laboratory and Astrophysical Plasmas" (CMSO) vernetzt. Prof. Dr. Reinhard Schlickeiser, (RUB-Fakultät für Physik und Astronomie, Sprecher des SFB) und Prof. Stewart C. Prager (University of Wisconsin-Madison) unterzeichneten im Mai ein Abkommen zum akademischen Austausch und zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Nach der Unterzeichnung eines Abkommens mit internationalen plasmatechnologischen Instituten Anfang Mai in Japan ist die deutsch-amerikanische Kooperation ein weiterer Meilenstein in der international ausgerichteten Forschungsarbeit der Bochumer Plasmaphysik.

Magnetfelder begrenzen Plasmen

Während die Forscher in Kooperation mit Japan besonders den Bereich der technologischen reaktiven Plasmen erforschen, widmen sie sich zusammen mit dem amerikanischen Kollegen vor allem der Untersuchung von stochastischen, magnetisierten Plasmen. Solche Plasmen werden von starken Magnetfeldern begrenzt und kommen z. B. im Weltall vor, etwa in der Sonne. Neben der Grundlagenforschung widmen sich die Wissenschaftler theoretischen Berechnungen zur Astrophysik.

Besuche, Konferenzen, Austausch

Neben gegenseitigen Besuchen planen die Wissenschaftler, den Austausch von Nachwuchswissenschaftlern und Studenten auszubauen und gemeinsame Konferenzen zu veranstalten. "Insbesondere die jüngeren Mitarbeiter und Doktoranden werden von dieser internationalen Kooperation profitieren, da sie durch die Zusammenarbeit mit weltweit führenden Wissenschaftlern motiviert und angeregt werden", freut sich Prof. Schlickeiser.

Weltspitze vereint

Das amerikanische "Center for Magnetic Self-Organization in Laboratory and Astrophysical Plasmas" ist eines von drei "Frontiers in Physics Centers" der National Science Foundation und wurde im September 2003 an den Universitäten von Wisconsin (Madison), Chicago und Princeton eingerichtet. Der Sonderforschungsbereich 591 besteht seit 2003 an der Ruhr-Universität Bochum und umfasst 15 Teilprojekte, die vorwiegend an der RUB angesiedelt sind. Vier Teilprojekte bearbeiten die Forscher in Kooperation mit den Universitäten Düsseldorf, Duisburg-Essen und Wuppertal und dem Forschungszentrum Jülich. Die Aufgabenfelder umfassen ein weites Gebiet der modernen Plasmaphysik und konzentrieren sich dabei besonders auf reaktive und stochastische Plasmen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Reinhard Schlickeiser, Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22032, Fax: 0234/32-14177, E-Mail: office@tp4.ruhr-uni-bochum.de, Internet: http://sfb591.ruhr-uni-bochum.de/
uniprotokolle > Nachrichten > Weiter vernetzt: RUB-Plasmaphysiker schließen Abkommen mit den USA

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/34666/">Weiter vernetzt: RUB-Plasmaphysiker schließen Abkommen mit den USA </a>