Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Nase vorn beim Start-up-Wettbewerb

28.06.2002 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Ausgründung der Universität Jena erhält Existenzgründerpreis

Jena (28.06.02) Beim 5. Thüringer Businessplan Wettbewerb für Existenzgründer ist gestern (27.06.) "The Agent Factory GmbH" aus Jena mit dem zweiten Preis in der Kategorie Produkt ausgezeichnet worden. Die Jenaer Softwarefirma ist eine Ausgründung aus dem Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena. "Die Auszeichnung zeigt, dass universitäre Forschung und interdisziplinäre Zusammenarbeit sich durchaus in Erfolg versprechende Geschäftsideen ummünzen lassen", unterstreicht Prof. Dr. Werner Erhard. "Außerdem beweist es", so der Prodekan der Fakultät für Mathematik und Informatik weiter, "dass unseren Informatikern während der Ausbildung die notwendigen Kenntnisse für einen guten Berufsstart vermittelt werden".

Im Firmenkonzept von Agent Factory ist Know-how aus verschiedenen Disziplinen der Jenaer Uni vertreten: "Am Anfang stand ein Existenzgründerseminar bei den Wirtschaftswissenschaftlern", erzählt Softwareexperte Peter Braun, der zusammen mit der Juristin Susann Wipper und den Informatikern Volkmar Schau, Ingo Müller und Sven Geisenhainer das Gründungsteam der Firma bildet. Diplom-Informatiker Braun ist Doktorand am Lehrstuhl für Softwaretechnik von Prof. Dr. Wilhelm R. Rossak, der die Produkte von Agent Factory wissenschaftlich betreut.

Agent Factory entwickelt so genannte persönliche Agenten - intelligente Softwareprogramme, die zur themenspezifischen Informationssuche im Internet eingesetzt werden. Der Nutzer erhält dabei nur solche Informationen, die auch tatsächlich seiner Suchanfrage entsprechen. Das zeitraubende Sichten der gefundenen Seiten wie bei herkömmlichen Suchmaschinen fällt weg.

Der Thüringer Businessplan Wettbewerb wird von den Gründerinitiativen GET UP und THEI (Thüringer Existenzgründerinitiative) veranstaltet. Am diesjährigen Wettbewerb haben sich insgesamt 55 technologieorientierte Start-ups aus Thüringen beteiligt. Zu den Förderern des in diesem Jahr mit 30.000 Euro dotierten Wettbewerbs zählen verschiedene Unternehmen aus Thüringen, darunter die Carl Zeiss Jena GmbH.
uniprotokolle > Nachrichten > Nase vorn beim Start-up-Wettbewerb

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/3567/">Nase vorn beim Start-up-Wettbewerb </a>