Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 16. November 2018 

Intensivmediziner Prof. Dr. Peter Lawin gestorben

28.06.2002 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster


Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Lawin+ Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Lawin, ehemaliger Ärztlicher Direktor und Direktor der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin des Universitätsklinikums Münster, ist am Donnerstag, 27. Juni 2002, in Le Tigne/Frankreich im Alter von 72 Jahren gestorben. Der Mediziner, der entscheidend am Aufbau der Intensivmedizin in Deutschland beteiligt war, wurde 1995 in Münster emeritiert.

Peter Lawin, der aus Königsberg stammt, begann nach dem Studium in Erlangen, Paris und München und der Promotion zum Dr. med. seine fachärztliche Ausbildung in Hamburg, zunächst in der Chirurgie, dann in der Anästhesie. 1962 wurde er Chefarzt im Allgemeinen Krankenhaus Altona in Hamburg, wo er eine hochmoderne Anästhesieabteilung aufbaute und auch bei der Neuplanung des 1.200-Betten- Krankenhauses beteiligt war. 1970 habilitierte sich Prof. Lawin. 1976 folgte der Mediziner dem Ruf an die Universität Münster. Die hier unter seiner Leitung entstandene "Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin" war zum damaligen Zeitpunkt die erste Universitätsklinik in Deutschland, in der Anästhesiologie und Intensivmedizin zusammengefasst waren. Von 1987 bis 1992 war Prof. Lawin auch Ärztlicher Direktor der Medizinischen Einrichtungen der Universität Münster.

Die Verdienste von Prof. Lawin um die Entwicklung der Intensivmedizin sind international anerkannt und gewürdigt worden: 1983 ernannte ihn die Polnische Anästhesie- Gesellschaft zum Ehrenmitglied. Im gleichen Jahr verlieht ihm die Medizinische Akademie in Krakau/Polen die Würde eines medizinischen Ehrendoktors. Von 1988 bis 1991 war
Prof. Lawin Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin; 1993 wurde er zum Ehrenmitglied dieser Vereinigung ernannt. Die amerikanische Gesellschaft für Intensivmedizin verlieh ihm 1990 den Titel "Fellow in Critical Care Medicine" (FCCM).

Als Klinikdirektor hat Prof. Lawin in über drei Jahrzehnten Ärzte ausgebildet. Seine konsequente Förderung klinischer und akademischer Talente schlägt sich in einer eindrucksvollen Bilanz nieder. Sechs seiner ehemaligen Mitarbeiter sind mittlerweile selbst Lehrstuhlinhaber, zwanzig Kollegen führte er zur Habilitation, über sechzig der unter seiner Leitung ausgebildeten Ärzte wurden Chefärzte der anästhesiologischen Einrichtung eines Krankenhauses.
uniprotokolle > Nachrichten > Intensivmediziner Prof. Dr. Peter Lawin gestorben

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/3575/">Intensivmediziner Prof. Dr. Peter Lawin gestorben </a>