Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

"Ich hinterlasse nichts weiter als eine Legende": Enzensberger-Ausstellung in der UB Augsburg

26.06.2004 - (idw) Universität Augsburg

Vom 1. bis zum 31. Juli 2004 zeigt die Universitätsbibliothek Augsburg aus Anlass des anstehenden 75. Geburtstags Hans Magnus Enzensbergers die Ausstellung "Ich hinterlasse nichts weiter als eine Legende". Bei der Ausstellungseröffnung am 30. Juni um 18.00 Uhr führt der Augsburger Literaturwissenschaftler PD Dr. Jürgen Eder mit dem Vortrag "Das harmlose Gedicht in der Aktentasche des Deutschlehrers - Hans Magnus Enzensberger und die Literaturwissenschaft" in die Ausstellung ein. Die Ausstellung selbst läuft bis zum 31. Juli in der Zentralbibliothek der UB Augsburg (Universitätsstraße 22); sie ist von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 22.00 Uhr und samstags von 8.30 bis 16.00 Uhr bei freiem Eintritt zugänglich.

PROTOTYP DES STREITBAREN INTELLEKTUELLEN UND POLITISCHEN SCHRIFTSTELLERS

Am 11. November 2004 begeht Hans Magnus Enzensberger, einer der profiliertesten deutschen Lyriker und Essayisten der Nachkriegszeit, seinen 75. Geburtstag. Enzensberger ist der Prototyp des streitbaren Intellektuellen und politischen Schriftstellers: Er hat mit seiner Poesie des zeit- und kulturkritischen Engagements die literarischen und intellektuellen Debatten in der Bundesrepublik seit den 50er Jahren maßgeblich mit geprägt. In seinem Gesamtschaffen lassen sich wie an kaum einem anderen dichterischen Werk der letzten Jahrzehnte die Entwicklungen und Verwerfungen, Hoffnungen und Ängste der Zeitgeschichte verfolgen. Bekannt wurde Enzensberger 1957 mit seinem ersten Gedichtband "verteidigung der wölfe" durch die scharfen Angriffe auf die "Wirtschaftswundermentalität" der Nachkriegsdeutschen, in der 68er-Zeit war er einer der wichtigsten Vordenker der studentischen Protestbewegung. Bis heute besitzt Hans Magnus Enzensberger ein sicheres Gespür für den Zeitnerv berührende Themen, zu denen er kritisch und oft provokativ Stellung nimmt.

LEBEN UND WERK VOR DEM HINTERGRUND DER SOZIOPOLITISCHEN REALITÄTEN

Anlässlich des Jubiläumsjahrs würdigt das Archiv für Literatur aus Schwaben den in Kaufbeuren geborenen Schriftsteller mit einer Ausstellung. Die in Zusammenarbeit mit Studenten des Augsburger Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und der Universitätsbibliothek Augsburg entstandene Schau stellt in einem Abriss Leben, Werk und literarische Entwicklung Enzensbergers vor dem Hintergrund der soziopolitischen Realitäten in der Bundesrepublik dar. Anhand einzelner wichtiger Aspekte seines vielschichtigen Schaffens wird das Bild eines "Homme de Lettres" gezeichnet, der nicht nur als politischer Dichter in der Tradition Heinrich Heines und Bertolt Brechts, sondern auch als Publizist, Übersetzer, Herausgeber literarisch-politischer Zeitschriften (Kursbuch) und literarischer Reihen (Die Andere Bibliothek), als Kritiker und Kinderbuchautor einen großen Namen hat.
_______________________________________

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:
Dr. Peter Stoll
Universitätsbibliothek Augsburg
Universitätsstr. 22
86159 Augsburg
Tel.: 0821-598-5372
Fax: 0821-598-5354
peter.stoll@bibliothek.uni-augsburg.de

FÜR DIE VEREINBARUNG VON GRUPPENFÜHRUNGEN:
PD Dr. Jürgen Eder
Universität Augsburg
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Universitätsstr. 10
86159 Augsburg
Tel.: 0821-598-5776
Fax: 0821-598-2783
juergen.eder@phil.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Ich hinterlasse nichts weiter als eine Legende": Enzensberger-Ausstellung in der UB Augsburg

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/35852/">"Ich hinterlasse nichts weiter als eine Legende": Enzensberger-Ausstellung in der UB Augsburg </a>