Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. September 2014 

Universität sorgt für ihren Nachwuchs - Kinderkrippe "LMU-Rabauken" wird eröffnet

06.07.2004 - (idw) Ludwig-Maximilians-Universität München

Kinderbetreuung für die ganz Kleinen ist Mangelware, auch für Eltern an der LMU. Darum wird am 8. Juli 2004 um 14 Uhr die Kinderkrippe "LMU-Rabauken", ein Betreuungsangebot für Mädchen und Buben im Alter bis zu drei Jahren, feierlich eröffnet. Mit solchen Kinderbetreuungs-möglichkeiten sollen die Chancen verbessert werden, wissenschaftliche Karriere und Familie zu vereinbaren.

"Der Anteil von Frauen in der Wissenschaft ist zu gering", begründet LMU-Rektor Professor Bernd Huber das Engagement der Universität bei den LMU-Rabauken. Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und familiären Pflichten ist nach wie vor eines der größten Probleme bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wissenschaft. Flexible Lösungen zur Kinderbetreuung, die den Bedürfnissen der Familien entsprechen, können ein Baustein dafür sein, dieses Ungleichgewicht auszugleichen. "Wir wollen uns deshalb auch weiterhin für solche Lösungen engagieren", sagt Rektor Huber.

Die Kinderkrippe wurde als betriebsnahe Eltern-Kind-Initiative gegründet, eine Form der Kinderbetreuung, bei der Arbeitgeber, Eltern und Landeshauptstadt zusammen wirken. Die Räume hinter der Akademischen Buchhandlung in der Veterinärstraße werden von der LMU gestellt. Die Universität finanzierte auch deren kindgerechten Umbau und die Ersteinrichtung. Die laufenden Kosten der Krippe können jedoch nur getragen werden, weil die Landeshauptstadt München 60 Prozent der Kosten übernimmt, 40 Prozent die Eltern selbst.

Obwohl es in der Landeshauptstadt deutlich mehr Krippenplätze gibt als im übrigen Bayern, ist die Betreuung für die Kleinsten noch nicht optimal. Auf 1000 Einwohner kamen im Jahr 2003 gerade 2,4 Krippenplätze. Bei den LMU-Rabauken werden nun seit Anfang Januar 2004 zwölf Kinder vor allem von LMU-Beschäftigten betreut. Eine Erzieherin, eine Kinderpflegerin und eine Teilzeitkraft kümmern sich um die Kleinen. Die Betreuungszeiten orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder. Die Eltern bestimmen auch das pädagogische Konzept mit. Die Trägerschaft für die LMU-Rabauken hat ein Elternverein übernommen, der somit auch für alle Organisations-, Konzeptions- und Personalfragen zuständig ist.

Die feierliche Eröffnung der LMU-Rabauken, Kinderkrippe an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, findet statt am Donnerstag, den 8. Juli 2004, um 14 Uhr im Senatssaal der LMU im 1. Stock des Universitätshauptgebäudes, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München. Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Vor der Feier kann ab 13 Uhr die Kinderkrippe besichtigt werden. Die Räume befinden sich in der Veterinärstraße 1 (Erdgeschoss links).

Fototermin: 8. Juli 2002 um 13 Uhr Veterinärstraße 1 (Erdgeschoss links)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Frau Barbara Vicinus
Vorstand des Elternvereins
Tel. 2130-322 (Mo-Fr, 9-14 Uhr)
uniprotokolle > Nachrichten > Universität sorgt für ihren Nachwuchs - Kinderkrippe "LMU-Rabauken" wird eröffnet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/36336/">Universität sorgt für ihren Nachwuchs - Kinderkrippe "LMU-Rabauken" wird eröffnet </a>