Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. September 2014 

Wasser marsch! Die neuen Durstlöscher am Uniklinikum Tübingen

08.07.2004 - (idw) Universitätsklinikum Tübingen

Tafelwasser-Anlagen für Patienten und Mitarbeiter

Sie waren aus dem Bild der Tübinger Universitätsklinik nicht mehr wegzudenken - die vielen Kästen mit Mineralwasser für die Patienten. Doch hinter den kleinen Wasserflaschen steckte ein großes Problem: Schließlich mussten die Sprudelkästen gelagert, transportiert und das Leergut wieder eingesammelt werden. Bei durchschnittlich 7000 Kästen mit über 80.000 Flaschen Wasser im Monat allein für das CRONA-Gebäude und die Kinderklinik eine logistische Herausforderung sowohl für die Technik als auch für das Lager- und Versorgungspersonal. Am UKT wurde hierfür eine Lösung gefunden: Nach der erfolgreichen Pilotphase in der Frauenklinik wurden nun in den Kliniken Tafelwasser-Anlagen installiert, die Leitungswasser auf Knopfdruck zu Tafelwasserveredeln. In der HNO ist seit letzter Woche die gesamte Mineralwasserversorgung
mittels Glasflaschen auf Trinkwasserschankanlagen umgestellt. In der Kinderklinik ist Ende diesen Monats die Umstellung abgeschlossen. Bis Ende 2004 werden nacheinander flächendeckend die übrigen Kliniken mit den Tafelwasseranlagen ausgestattet.

Selbstverständlich erfüllen die Geräte die hohen Hygienestandards des Klinikums. Zwei Filtersysteme reinigen das Wasser im Gerät und ein vom Hersteller IONOX entwickeltes und patentiertes System verhindert sogar, dass Keime z. B. durch Berührung oder die Raumluft über den Zapfhahn in das Wasser gelangen. Um die hohe Qualität sicherzustellen, wird das Tafelwasser ständig untersucht - immer mit den besten Ergebnissen. Abgefüllt wird das Tafelwasser in handliche, wieder verschließbare und unzerbrechliche0,5-Liter-PET-Flaschen. Damit können gehfähige Patienten ihr Trinkwasserselbst zapfen und das Pflegepersonal kann das Wasser in diesen Flaschen auch bequem ans Bett servieren. Am meisten überzeugt das Tafelwasseraber durch seinen guten Geschmack. Jederzeit kühl, ganz nach Wunsch mit oder ohne Kohlensäure und dabei so erfrischend, dass das Wasser in der Frauenklinik seit September sowohl von den Patientinnen als auch von den Beschäftigten sehr gerne getrunken wird.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen

Jürgen Flamm, Geschäftsbereichsleiter
Geschäftsbereich E - Zentrales Betriebsmanagement -
72076 Tübingen, Geissweg 5
Telefon 07071/29-8 28 10, Fax 07071/29-56 24
e-mail-Adresse: juergen.flamm@med.uni-tuebingen.de

Rolf Adis, Geschäftsbereichsleiter
Geschäftsbereich D - Wirtschaft -
72076 Tübingen, Geissweg 5
Telefon 07071/29-8 41 30, Fax 07071/29-54 97
e-mail-Adresse: rolf.adis@med.uni-tuebingen.de

Projektleitung / Umsetzung
Stefan Kraus
Geschäftsbereich E - Zentrales Betriebsmanagement -
Telefon 07071 29-86210, Mobil 0172 73 42 433, Fax 07071 29-57 74
e-mail-Adresse: stefan.kraus@med.uni-tuebingen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wasser marsch! Die neuen Durstlöscher am Uniklinikum Tübingen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/36541/">Wasser marsch! Die neuen Durstlöscher am Uniklinikum Tübingen </a>