Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Die Zukunft der Thüringer Schulen

09.07.2004 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Öffentliche bildungspolitische Diskussion am 13. Juli an der Universität Jena

Jena (09.07.04) Die Thüringer Politik steht vor großen Aufgaben bei der Weiterentwicklung des Schulsystems. Die Zusammenlegung von Kultus- und Wissenschaftsministerium ist vermutlich eine erste Konsequenz. Wie die "Zukunftsperspektiven für die Schule in Thüringen" aussehen ist auch Thema des nächsten "Kolloquium Bildungspolitik". Es findet am Dienstag, den 13. Juli, ab 20.15 Uhr im Hörsaal 8 des Uni-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3) statt und widmet sich besonders den "Empfehlungen der Enquête-Kommission des Thüringer Landtages zur Schulentwicklung".

Teilnehmen werden der neue Staatssekretär Kjell Eberhardt und sein Vorgänger Hermann Ströbel. "Das Kolloquium bietet die sicher seltene Gelegenheit, gemeinsam mit dem alten und dem neuen Amtsinhaber über Grundfragen der Thüringer Schulentwicklung zu diskutieren", freut sich Prof. Dr. Peter Fauser. Der Schulpädagoge von der Universität Jena veranstaltet die Reihe der bildungspolitischen Kolloquien gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Dr. Will Lütgert und Hermann Ströbel.
uniprotokolle > Nachrichten > Die Zukunft der Thüringer Schulen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/36632/">Die Zukunft der Thüringer Schulen </a>