Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Bologna fort-, nicht abschreiben: Jürgen Kohler mitediert "Handbuch Qualität in Studium und Lehre"

20.07.2004 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

PM 99/2004

Prof. Dr. Jürgen Kohler, Zivilrechtslehrer in Greifswald seit 1992, ist Mitherausgeber eines neuen Werkes, das sich als Standardwerk für all jene etablieren soll (und wird), die sich systematisch und gründlich um das kümmern, was im Zusammenhang mit dem sogenannten "Bologna-Prozeß" in der Luft liegt.

Unter dem Motto "Evaluation nutzen - Akkreditierung sichern - Profil schärfen!" ist das "Handbuch Qualität in Studium und Lehre" vor knapp drei Wochen im renommierten Raabe-Verlag als Loseblattsammlung erschienen; der jetzige Umfang von ca 400 Seiten soll sich noch in diesem Jahr dank weiteren Beiträgen von wichtigen Kennern des deutschsprachigen und europäischen Hochschulwesens etwa verdreifachen.

Das Ziel der drei Herausgeber Dr. Winfried Benz (ehemals Geschäftsführer des Wissenschaftsrates beim Bundespräsidenten), Prof. Dr. Jürgen Kohler (Greifswalder Rektor von 1994 bis 2000) und Prof. Dr. Klaus Landfried (ehemals Präsident der Hochschulrektorenkonferenz) ist allein aus der Inhaltsübersicht abzulesen: Herausgebern wie Autoren geht es um deutliche Definitionen, was "Bologna" bedeutet. Was ist gefordert, da sich Europas Hochschulen wandeln? Was ist überhaupt Qualität - wie ist sie mach- und meßbar? Was sind die Objekte dieser Qualitätssuche? Welche Kriterien kann man anlegen, womit messen?

Das klingt so trocken beschrieben, scheint auf einer "Metaebene" zu ruhen. Die Fragen sind berechtigt, denn die Studierenden von heute sollen wissenschaftlich kompetent sein und am Ende auch eine Beschäftigung finden - das ist praktisch und hat nichts mehr von Metaebene. Darum ist auch notwendig, noch einmal klar zu bestimmen, was das Europäische Punktesystem (ECTS) für die einzelnen Studienabschnitte soll, wie diese Abschnitte möglichst sinnhaft aneinandergereiht werden, wie die Institution aussehen muß, die die Fragen lösen muß, wenn sie Wert auf Qualität legt. Das Handbuc h behandelt solche Fragen nicht nur inhaltlich, sondern will auch zeigen, wie Hochschulen vorgehen können, um ihre Studienangebote zu verbessern.

Wert auf Qualität legen auf jeden Fall die Kunden alias Studierenden. Ihnen zum Nutzen soll das immer voluminöser werdende Werk sein.

Information: Prof. Dr. iur. Jürgen Kohler, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Domstraße 20, 17487 Universität Greifswald, Telephon 03834-86-2128, Fax 03834-86-2123, e-mail: kohler@uni-greifswald.de

Winfried Benz, Jürgen Kohler, Klaus Landfried (Hrg.), 2004: Handbuch Qualität in Studium und Lehre - Evaluation nutzen - Akkreditierung sichern - Profil schärfen. Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH Stuttgart, Fachverlag für Wissenschaftsinformation; ISBN 3-8183-0207-3, 400 S.
uniprotokolle > Nachrichten > Bologna fort-, nicht abschreiben: Jürgen Kohler mitediert "Handbuch Qualität in Studium und Lehre"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37040/">Bologna fort-, nicht abschreiben: Jürgen Kohler mitediert "Handbuch Qualität in Studium und Lehre" </a>