Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

FIM: 19 von 119 BewerberInnen in der ersten Runde zum neuen Elitestudiengang zugelassen

30.07.2004 - (idw) Universität Augsburg

Deadline der zweiten und letzten Bewerbungsrunde für den ersten Jahrgang des ENB-Studiengangs "Finance and Information Management" ist der 15. August 2004 ---

In der ersten Bewerbungsrunde, die bis zum 30. Juni 2004 lief, haben 19 von insgesamt 119 BewerberInnen die Zulassung zum neuen Elitestudiengang "Finance and Information Management" (FIM) geschafft, den die Universität Augsburg ab dem kommenden Wintersemester gemeinsam mit der TU München im Rahmen des "Elitenetzwerks Bayern" (ENB) anbietet. Diejenigen, für die sich der 30. Juni als Bewerbungstermin als zu knapp erwiesen hat, können sich derzeit noch in einer zweiten Runde, die am 15. August 2004 endet, bewerben.


"Finance and Information Management" ist einer der bislang 10 Studiengänge des "Elitenetzwerks Bayern". Er wird von der Universität Augsburg gemeinsam mit der TU München angeboten. "Schon der Andrang bei unseren beiden Informationsveranstaltungen - am 14. Juni fanden sich gut 70 Interessenten an der TU München ein, am 15. Juni waren es bei uns hier in Augsburg über 100 - hat die große Nachfrage angedeutet, auf die unser neuer Elitestudiengang bundesweit und auch im Ausland stößt", freut sich Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl. Als Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für BWL, Wirtschaftsinformatik and Financial Engineering und Leiter des Augsburger Kernkompetenzzentrums Informationstechnologie und Finanzdienstleistungen ist Buhl Vorsitzender des aus fünf Augsburger Professoren und vier Professoren der TU München bestehenden FIM-Boards.

BISLANG 19 ZULASSUNGEN UND NOCH CHANCEN FÜR HOCH QUALIFIZIERTE BEWERBER

Von den 119 Bewerberinnen und Bewerbern der ersten Runde - darunter 43 aus dem Ausland - wurden 45 zu Auswahlgesprächen eingeladen, die in den vergangenen Wochen von den Professoren des Studienganges - teils gemeinsam mit erfahrenen Praxisvertretern - geführt wurden. Insgesamt 19 Studierende - sieben Frauen und zwölf Männer - wurden dabei für das kommende Wintersemester zum FIM-Studiengang zugelassen. "Wir haben unsere Kapazität, damit bewusst noch nicht voll ausgeschöpft", sagt Buhl, "denn wir wollen auch denjenigen höchstqualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern, für die die knapp terminierte Deadline 30. Juni nicht zu schaffen war, mit einem zweiten Durchgang eine Chance bieten."

RENOMMIERTE PRAXISPARTNER AN BORD

Nicht minder erfreut ist das FIM-Team über die Resonanz, die der Studiengang innerhalb kürzester Zeit auch im Umfeld potenzieller Praxispartner und Sponsoren gefunden hat: "Dass es uns gelungen ist, IBM, A. T. Kearney, die Bayerische Landesbank, die Deutsche Bank, Dr. Oetker, O2, die Volkswagen Bank und den auch in Augsburg/Schwaben ansässigen finnischen Papiergiganten UPM Kymmene als Sponsoren zu gewinnen und damit neben der staatlichen Finanzierung über 1,5 Mio. Euro aus der Praxis einzuwerben, spricht für die Qualität unseres Studienganges", meint Buhl. Das Potenzial an Interessenten sei damit zwar noch nicht erschöpft, aber eine weitere Ausweitung des Partnerkreises werde derzeit nicht angestrebt, da man den teilnehmenden Unternehmen den exklusiven Zugang zu den Studierenden sichern wolle. Neben den genannten Praxispartnern engagiere sich zudem auch die Haniel-Stiftung im neuen Elitestudiengang; sie werde die Studierenden z. B. bei der Finanzierung von Auslandsaufenthalten unterstützen.

DAS FIM-KONZEPT

Der zweisprachige (englisch/deutsch) Elitestudiengang "Finance and Information Management" richtet sich an Studierende im 4. bzw. 6. Semester der Wirtschaftswissenschaften, der (Finanz- und Wirtschafts-)Mathematik, der Wirtschaftsinformatik, der (angewandten) Informatik sowie verwandter Fächer. Innerhalb eines 4- bis maximal 5-semestrigen Studiums erhalten die Studierenden nicht nur fundierte Kenntnisse in den Bereichen Finanzmanagement und Informationswirtschaft, sondern auch hochinteressante Kontakte zu renommierten Wissenschaftlern und Praktikern und können damit die Basis für eine erfolgreiche Karriere in Praxis oder Wissenschaft legen.

INDIVIDUELLE STUDIENPLANUNG, HOCH QUALIFIZIERTE BEGLEITUNG, BESTE PRAXISKONTAKTE

Neben der exzellenten fachlichen Ausbildung wird im Rahmen des Studiums großer Wert auf die Vermittlung von Soft Skills gelegt. Hierzu wird eine Reihe innovativer Lehrveranstaltungen und Lehrmethoden angeboten. Absolut neu in dieser Form ist, dass das Studium ab dem ersten Studiensemester individuell gemäß den persönlichen Zielen, Stärken und Interessen der Studierenden gestaltet und beispielsweise um Auslandsstudien oder -praktika ergänzt wird. Diese individuelle Studienplanung wird durch einen hoch qualifizierten Mentor begleitet, der den Studierenden für alle das Studium und die persönliche Entwicklung betreffenden Fragen zur Verfügung steht. Weiterhin können die Studierenden durch Stipendien auch eine finanzielle Förderung im Rahmen des Studiengangs erhalten.

_____________________________________________

WEITERE INFORMATIONEN IM INTERNET:
* zum Elitestudiengang "Finance and Information Management":
http://www.uni-augsburg.de/fim
* zum Lehrstuhl des federführenden Wissenschaftlers des Studienganges, Prof. Dr. H. U. Buhl:

http://www.wi-if.de
* zum Elitenetzwerk Bayern (ENB):
http://www.elitenetzwerk-bayern.de
* zur Beteiligung der Universität Augsburg am ENB:
http://www.presse.uni-augsburg.de/unipress/up20042/artikel_01.pdf

KONTAKT/BEWERBUNGEN:
Nina Kreyer
Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik and Financial Engineering
Universität Augsburg, 86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4138 (Sekretariat -4141), Telefax 0821/598-4225
nina.kreyer@wiwi.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > FIM: 19 von 119 BewerberInnen in der ersten Runde zum neuen Elitestudiengang zugelassen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37546/">FIM: 19 von 119 BewerberInnen in der ersten Runde zum neuen Elitestudiengang zugelassen </a>