Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. Juni 2020 

Metallpulvererzeugung

05.03.1996 - (idw) Technische Universität Clausthal

Anwendungszentrum für Metallpulvererzeugung der Fraunhofer-Gesellschaft

Das Bremer Fraunhofer-Institut für Angewandte Materialforschung (IFAM) hat in Clausthal-Zellerfeld ein Anwendungszentrum für die Erzeugung von Metallpulver eingerichtet, das jetzt seine Arbeit aufnahm.

Das in eigener Regie arbeitende Zentrum bietet seine Forschungsdienste auf denGebieten Metallpulvererzeugung, Pulvercharakterisierung und Legierungsentwicklung an. Außerdem gehört die Herstellung von metallischen Verbundwerkstoffen zur Programmpalette. Die Bremer Außenstelle kooperiert mit dem Institut für Werkstoffkunde und Werkstofftechnik der TU Clausthal (Prof. Dr. Barry Leslie Mordike).

Die Verfahren der Pulvermetallurgie gestatten die Herstellung von Werkstücken und Bauteilen mit Eigenschaften, die mit den herkömmlichen schmelzmetallurgischen Verfahren nicht möglich sind. Die Verbesserung der Eigenschaften beruht im wesentlichen auf der Möglichkeit, daß dabei besonders feinkörnige und hochreine Pulver verarbeitet werden können. Bei den pulvermetallurgischen Verfahrensschritten werden endformnahe Bauteile produziert, die sich durch hohe Reinheit auszeichnen. Sie erfordern nur einen minimalen Nachbearbeitungsaufwand

Für Rückfragen: Anwendungszentrum Metallpulvererzeugung der Fraunhofer-Gesellschaft, Dipl.-Ing. Wolfgang Sebastian, Tel 05323 93 85 23, Sachsenweg 8, D-38670 Clausthal-Zellerfeld

uniprotokolle > Nachrichten > Metallpulvererzeugung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37584/">Metallpulvererzeugung </a>