Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Oktober 2019 

Die Rolle Deutschlands in der agrarwissenschaftlichen Forschung und Entwicklung

14.04.1998 - (idw) Universität Kassel

Pressemitteilung der GhK 33/98, 14. April 1998

Symposium zu tropisch-subtropischen Agrarwissenschaft

Die Rolle Deutschlands in der agrarwissenschaftlichen Forschung und Entwicklung

Witzenhausen/ Kassel. Das Ende dieses Jahrhunderts ist in seiner zweiten Hälfte gekennzeichnet vom Zerfall der Kolonialsysteme, vom Ende des Kalten Krieges und dem Zerfall des Sowjetimperium, vom Durchbruch und der Globalisierung neoliberaler marktwirtschaftlicher Konzept und der revolutionären Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Dies macht die radikale Frage nach der Rechtfertigung und der inhaltlich-strukturellen Ausrichtung des deutschen Engagement in der tropisch-subtropisch ausgerichteten agrarwissenschaftlichen Forschung und Entwicklung notwendig. Den deutschen Standpunkt neu zu definieren ist das Anliegen eines agrarwissenschaftlichen Symposiums, das das Tropenzentrum und Institut für Nutz-pflanzenkunde subtropischer und tropischer Regionen (INK) der Universität Gesamthochschule Kassel am 18. und 19. Mai in Witzenhausen veranstaltet.

Prof. Dr. S. C. Jutzi, der Leiter des Witzenhäuser Instituts, möchte vor allem den Aspekt des zukünftigen deutschen Engagements in diesen Gebieten zur Diskussion stellen. Dabei geht es auch um die Bestimmung der deutschen Rolle in der internationalen Forschung dieses Fachgebiets. Hierzu konnten eine Reihe namhafter Wissenschaftler gewonnen werden. Unter ihnen sind Prof. Dr. Dr. Dieter Bommer, Vorsitzender der Food and Agriculture Organization (Rom), der über den Wandel agrarwissenschaftlicher Arbeitsbereiche vorträgt, sowie Willi Erl, Geschäftsführer des Deutschen Entwicklungsdienstes (Berlin) und Dr. Alexander von Osten, Generalsekretär der Consulative Group on International Agricultural Research (Washington), die in der Veranstaltung die politische und wirtschaftliche Zukunft dieses Forschungsgebietes erörtern werden.

Anlaß des Symposiums ist die Gründung der Deutschen Kolonialschule im Jahr 1898 in Witzenhausen. Sie war eine Vorgängereinrichtung des heutigen Fachbereich Landwirtschaft, Internationale Agrarwirtschaft und Ökologische Umweltsicherung (FB 11) der Universität Gesamthochschule Kassel.

Nähere Auskünfte zur Veranstaltung des Fachbereichs erteilt das Tropenzentrum und Institut für Nutzpflanzenkunde subtropischer und tropischer Regionen, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen, Tel: 05542 981229, Fax: 05542 981230, Email: ink@wiz.uni-kassel.de.

uniprotokolle > Nachrichten > Die Rolle Deutschlands in der agrarwissenschaftlichen Forschung und Entwicklung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37639/">Die Rolle Deutschlands in der agrarwissenschaftlichen Forschung und Entwicklung </a>