Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Biologische Wasserreinigung auf Pflanzenbasis

17.02.1998 - (idw) DaimlerChrysler AG

Biologische Wasserreinigung auf Pflanzenbasis Schilf verbessert die Wasserqualitaet Optimierung einer Klaeranlage mit Schilf

Stuttgart, im Februar 1998 - Die Werke der Daimler-Benz-AG haben seit 1991 den umweltschaedlichen Einsatz von Loesemitteln konsequent durch die Verwendung von Lacken auf Wasserbasis ersetzt. Um die bei der Lackierung anfallenden Schadstoffe auf umweltgerechte Weise zu reinigen, erproben Daimler-Benz-Wissenschaftler in dem bei Stuttgart gelegenen Werk Sindelfingen den Einsatz einer Pflanzenklaeranlage. Mit dieser zweiten Stufe einer biologischen Wasserreinigung moechten sie eine vollstaendige Kreislauffuehrung des in der Lackierung verwendeten Wassers realisieren.

In der ersten biologischen Stufe erhoeht ein Druckbehaelter mit Hilfe von eingebrachter Luft die Sauerstoffloeslichkeit im Wasser. Er schafft dadurch eine Lebensgrundlage fuer unterschiedliche Organismen. Daraufhin gelangt das vorbehandelte Wasser in das erste von drei Becken der bepflanzten Klaeranlage. Diese zweite biologische Stufe leistet als abgestimmte Ergaenzung eine wirkungsvolle Reinigung der verbleibenden Schmutzstoffe. Sie macht sich dabei die kombinierte Wirkung von Boden, Sumpfpflanzen und Kleinstlebewesen zunutze.

In der Pilotanlage sind Lava, Kies und Sand als Boden aufgeschichtet. Ein eingelagertes Belueftungssystem verstaerkt den biologischen Abbau und steuert moeglichen Faulungsprozessen entgegen. Die Bepflanzung besteht aus Schilf. Diese Sumpfpflanze wirkt in doppelter Hinsicht. Ihre Wurzeln gewaehrleisten eine gute Wasserdurchlaessigkeit des Untergrunds. Darueber hinaus versorgen sie den Boden mit Sauerstoff und foerdern dadurch das Wachstum der Mikroorganismen im Wurzelbereich. Die Mikroorganismen uebernehmen in dieser Dreiecksbeziehung die Rolle der Muellabfuhr. Sie bauen die Schadstoffe ab.

Das Brauchwasser durchfliesst die stufenartig angeordneten Behaelter in freiem Gefaelle. Gereinigt gelangt es in den Kreislauf zurueck. Das Daimler-Benz-Werk in Sindelfingen hat sich gegenueber dem Land Baden-Wuerttemberg verpflichtet, die anfallenden Schadstoffe weiter zu reduzieren. Diesem Ziel kommt Daimler-Benz mit der Erprobung der Pflanzenklaeranlage einen grossen Schritt naeher.

[Bild] Daimler-Benz-Wissenschaftler erproben mit dem Einsatz einer Pflanzenklaeranlage eine vollstaendige Kreislauffuehrung des in der Lackierung verwendeten Wassers. Das Wasser fliesst, von Schlammpartikeln befreit, aus dem Klaerbecken ueber den Druckbehaelter in die Schilfbecken. Gereinigt gelangt es in den Lackwasserkreislauf zurueck.

Info: Daimler-Benz AG, Presse Forschung und Technik (K/U) Annette Kliem Tel.: (0711) 17-93271, Fax: -94365 e-Mail: 100106.566@compuserve.com Bild und Text: http://www.daimler-benz.com/presse/foto.htm (oder auf Anfrage per Post)

uniprotokolle > Nachrichten > Biologische Wasserreinigung auf Pflanzenbasis

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37641/">Biologische Wasserreinigung auf Pflanzenbasis </a>