Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. August 2017 

Das Tragfähige in der Datenflut erkennen

14.05.1998 - (idw) Universität Dortmund

Internationale Statistik-Konferenz an der Universitaet Dortmund

Das Tragfaehige in der Datenflut erkennen

Die Analyse hochkomplexer Daten ist das Thema der 1. Internationalen Tagung des Sonderforschungsbereichs "Komplexitaetsreduktion in Multivariaten Datenstrukturen" am 15. und 16. Mai 1998 an der Universitaet Dortmund. Das Ziel der Forscher ist, in kaum noch ueberschaubaren Datenfluten den Blick fuer das Wesentliche wieder moeglich zu machen.

Wissenschaftler aus der Statistik und der Informatik, aus den Wirtschaftswissenschaften und der Biometrie tragen an den zwei Tagen Forschungsansaetze und -ergebnisse vor. Die Experten aus den USA, dem europaeischen Ausland und aus Deutschland diskutieren dabei ueber ganz neue Methoden, mit denen aus immensen Datenfluten die wesentlichen Informationen herausgefiltert werden koennen. Das Problem, aus riesigen unuebersichtlichen Datenmengen klare und handhabbare Erkenntnisse zu gewinnen, stellt sich beispielsweise an der Boerse, in Warenhausketten und - besonders lebenswichtig - an den Betten von Intensivstationen im Krankenhaus.

Hierzu Prof. Dr. Ursula Gather, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs: "Nach einem dreiviertel Jahr der Forschungsarbeit im SFB wollen wir mit dieser Tagung erste Erkenntnisse aus unserer laufenden Arbeit vorstellen und die Gelegenheit nutzen, uns mit Experten aus dem In- und Ausland hier in Dortmund auszutauschen. Wir sind sehr froh, dass praktisch die gesamte Statistikszene, die auf dem Gebiet der Komplexitaetsreduktion arbeitet, an diesem Wochenende bei uns zu Gast ist."

An der Tagung nehmen rund 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler teil.

Das vollstaendige Programm der Tagung und weitere Informationen zum SFB 475 finden Sie auf den Internetseiten http://www.statistik.uni-dortmund.de/sfb475/sfb475.htm

Kontakt Dr. Sonja Berghoff SFB 475, Universitaet Dortmund, 44221 Dortmund, Ruf: 0231-755-3122, Mail: berghoff@amadeus.statistik,uni-dortmund.de

Diese Medien-Information der Universitaet Dortmund kann von Agenturen, Presse- und Funk-Medien honorarfrei genutzt werden.

Copyright: Pressestelle der Universitaet Dortmund, D 44221 Dortmund

Ihr Ansprechpartner: Klaus Commer, Telefon: 0231-755-4811, Fax: 0231-755-4819, Mail: commer@verwaltung.uni-dortmund.de, Internet: http://www.uni-dortmund.de

uniprotokolle > Nachrichten > Das Tragfähige in der Datenflut erkennen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/38049/">Das Tragfähige in der Datenflut erkennen </a>