Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Toolset für Supply chain Prototyping

31.03.1998 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Ein integriertes Konzept fuer die Gestaltung unternehmensuebergreifender Logistikketten hat das Fraunhofer IPA mit seinem Supply chain toolset entwickelt, das sich bereits in zahlreichen Praxisanwendungen bewaehrt hat.

Wer heute im Wettbewerb erfolgreich agieren will, muss in der Lage sein, Optimierungspotentiale auch jenseits der eigenen Unternehmensgrenzen zu aktivieren. Intensive Rationalisierungsbemuehungen der vergangenen Jahre - gepraegt durch den Lean- und Reengineering-Gedanken - haben zur Folge, dass auch in der Logistik unternehmensintere Optimierungspotentiale weitgehend ausgeschoepft sind. In diesem Zusammenhang gewinnt das kooperative Management unternehmensuebergreifender Logistiknetzwerke zunehmend an Bedeutung.

Geeignete Instrumente zur durchgaengigen Unterstuetzung einer kooperativen Logistikplanung standen bislang kaum zur Verfuegung. Diese Luecke schliesst das Fraunhofer IPA Supply chain toolset, das als integriertes Konzept fuer die Gestaltung unternehmensuebergreifender Logistikketten entwickelt wurde und sich bereits in zahlreichen Praxisanwendungen bewaehrt hat.

Zentrale Komponenten des Toolset sind eine objektorientierte Logistikdatenbank und ein flexibler Logistiksimulator. Der kombinierte Einsatz der beiden Komponenten ermoeglicht Anwendern ein schnelles Prototyping und eine dynamische Bewertung zukuenftiger Logistikketten. In der Grobplanung werden hierzu in Abhaengigkeit von logistikrelevanten Teilekriterien in der Datenbank hinterlegte Referenzbausteine zu neuen Logistikszenarien zusammengefuehrt. Darauf aufbauend beruecksichtigt die Feinplanung bereits im Planungsprozess netzwerkspezifische Restriktionen. Alle Ergebnisse werden in der Logistikdatenbank bereitgestellt.

Die Bewertung der Alternativen von Grob- und Feinplanungsphase erfolgt durch die Simulation der entworfenen Logistikketten. Die Simulationskomponente erzeugt dynamisch die zur Bewertung benoetigten Zeiten- und Mengendatengerueste, auf deren Basis sich die Versorgungssicherheit und die Kosten der definierten Logistikkette bestimmen lassen. So kann ueber Steuerparameter experimentell die optimale Einstellung der ausgestalteten Logistikkette vorweggenommen werden.

Ihre Ansprechpartner fuer weitere Informationen: Fraunhofer-Institut fuer Produktionstechnik und Automatisierung, Nobelstrasse 12, 70569 Stuttgart

- Dipl.-Ing. Jochen Braun, Telefon 0711/970-1912, Telefax 0711/970-1002, e-mail jhb@ipa.fhg.de

- Dipl.-Ing. Frank Gehr, Telefon 0711/970-1955, Telefax 0711/970-1003, e-mail gehr@ipa.fhg.de

- Dipl.-Kfm. Harry Hezel, Telefon 0711/970-1974, Telefax 0711/970-1002, e-mail hh@ipa.fhg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Toolset für Supply chain Prototyping

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/38204/">Toolset für Supply chain Prototyping </a>