Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Prozessmodellierung und -simulation für Krankenhäuser

27.10.1997 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Qualitaetsmanagement setzt sich auch im Gesundheitswesen immer mehr durch. Das "IPA-business-toolkit" verhilft zu mehr Transparenz und zeigt Verbesserungspotentiale und Schwachstellen auf.

"IPA-business-toolkit": Prozessmodellierung und -simulation fuer Krankenhaeuser

Die Gesundheitsreform zwingt Krankenhaeuser zu wirtschaftlichem Arbeiten. Anfang 1996 wurde das Selbstkostendeckungsprinzip aufgehoben und durch ein leistungsbezogenes Preissystem ersetzt. Kunden- und Patientenorientierung, Qualitaetsmanagement, Wirtschaftlichkeit und Effizienzsteigerung sind die Schluesselbegriffe der Zeit.

Durch eine verbesserte Prozessorientierung, d. h. eine konsequente Ausrichtung der Aufbau- und Ablauforganisation an abrechnungsfaehige Leistungen und die Elimination von unproduktiven Nebentaetigkeiten kann eine Effizienzsteigerung der Leistungsprozesse im Krankenhaus erreicht werden. Hierzu wurde am Fraunhofer IPA das "IPA-business-toolkit" entwickelt, ein effizientes Management- und Planungswerkzeug fuer Krankenhaeuser.

Im "IPA-business-toolkit" sind mehrere Anwendungen in einem objektorientierten Systembaukasten zusammengefasst. Dieser besteht aus "tidy-up model" fuer die Modellierung, "MedModel" fuer Simulation und 2D-Visualisierung sowie individuellen "add-ons" zur Planung und Optimierung.

Die Nutzen fuer den Anwender sind vielfaeltig: Modellierung, Simulation, Visualisierung und Optimierung sind in einem Werkzeug integriert. Hinterlegte, strukturelle Referenzmodelle und Objektorientierung ermoeglichen eine einfache und flexible Handhabung der Daten. Auch komplexe Prozesse koennen transparent dargestellt und Schwachstellen und Verbesserungspotentiale fruehzeitig erkannt werden. Als Controllingwerkzeug eingesetzt, erlaubt das Toolkit eine systematisierte Optimierung der Leistungskennzahlen von Prozess-Schluesselgroessen.

Auf Grundlage einer abgeschlossenen Modellierung koennen mit Hilfe der Simulation die Auswirkungen verschiedener Gestaltungsentscheidungen hinsichtlich Prozessveraenderungen analysiert werden. Insgesamt fuehrt der Einsatz des "IPA-business-toolkit" fuer Krankenhaeuser zu einer Verringerung des Projektrisikos und einer spuerbaren Verkuerzung der Projektdurchfuehrungszeit.

Ihre Ansprechpartner fuer weitere Informationen: Fraunhofer-Institut fuer Produktionstechnik und Automatisierung Dipl.-Ing. (FH) Vera Hummel-Kohler Telefon 0711/970-1901, Telefax 0711/970-1002, e-mail veh@ipa.fhg.de Dipl.-Ing. Thomas Wagner Telefon 0711/970-1914, Telefax 0711/970-1002, e-mail thw@ipa.fhg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Prozessmodellierung und -simulation für Krankenhäuser

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/38570/">Prozessmodellierung und -simulation für Krankenhäuser </a>