Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

HU-Beteiligung auf der IFA Berlin 1997

03.09.1997 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

Noch bis Sonntag: HU-Beteiligung an der Internationalen Funkausstellung Berlin 1997

Video-Kompressor und -Dekompressor auf der Basis von Wavelets

Zur Zeit gewinnen digitale Verfahren zur Videokompression, -bearbeitung und -speicherung zunehmend an Bedeutung. Durch die gewaltigen Datenmengen, die bei der Digitalisierung von Videosequenzen anfallen, kommt dabei der Videokompression eine ganz besondere Bedeutung zu. Die meisten zur Zeit verfuegbaren Loesungen komprimieren die Videodaten, indem die einzelnen Bilder der Sequenz unabhaengig voneinander komprimiert werden (Motion JPEG). Die fortgeschrittensten Verfahren nutzen darueber hinaus die haeufig anzutreffende AEhnlichkeit aufeinanderfolgender Bilder einer Sequenz zur Kompression aus (MPEG1, MPEG2). Die letztgenannten Verfahren liefern wesentlich bessere Kompressionsergebnisse, sind aber durch den dafuer erforderlichen enormen Rechenaufwand bisher leider nicht preisguenstig zu realisieren, was einer groesseren Verbreitung im Consumer-Bereich entgegensteht.

Neben den JPEG- und MPEG-Verfahren (die auch DCT-basierte Verfahren genannt werden) haben in der letzten Zeit s.g. Wavelet-Verfahren in Fachkreisen eine grosse Popularitaet erlangt, da sie eine echte Alternative zu den bisher vorherrschenden Verfahren darstellen. Sie zeichnen sich vor allem durch ein den anderen Verfahren ueberlegenes Preis-Nutzen-Verhaeltnis aus. Nachteilig bei diesen neuen Verfahren ist, dass sie noch nicht standardisiert sind und dass sie noch nicht in dem Masse optimiert sind wie die aelteren DCT-basierten Verfahren. Im Rahmen der Forschungskooperation zwischen der Humboldt-Universitaet zu Berlin und der Deuretzbacher Research GmbH entstand im vorigen Jahr eine Software-Realisierung eines Video-Kompressors und -Dekompressors auf der Basis von Wavelets. Eine Weiterentwicklung dieses Videocodecs ergaenzt nun eine neue, von der Firma Deuretzbacher GmbH & Co. Engineering KG entwickelte Hardware auf der Basis des brandneuen Wavelet-Chips der US-Firma Analog Devices.

Die vorgestellte Loesung ist das erste Geraet einer neuen Generation von Multimediakomponenten mit einem ueberlegenen Preis-Leistungsverhaeltnis.

Sie finden das Exponat auf der IFA Berlin in Halle 6.3, Stand 5.

Weitere Informationen: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultaet II, Institut fuer Informatik, Prof. Beate Meffert, Dipl.-Math. Ralf Oelschlaegel, Tel.: (030)-2018 1298, Fax: (030)-2018-1296, e-mail: oelschla@informatik.hu-berlin.de

uniprotokolle > Nachrichten > HU-Beteiligung auf der IFA Berlin 1997

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/39042/">HU-Beteiligung auf der IFA Berlin 1997 </a>