Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Jenaer Universitätsreden

24.04.1997 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

FSU-Mediendienst

Zweiter Band der ,Jenaer Universitaetsreden" erschienen: Dokument geistiger Praesenz

Jena (24.04.97). Eine gute Tradition hat die Friedrich-Schiller-Universitaet mit ihrer Publikationsreihe ,Jenaer Universitaetsreden" wieder begruendet. Dass Antrittsvorlesungen in dieser Form gebuendelt werden, ist in der heutigen deutschen Hochschullandschaft fraglos eine einzigartige Erscheinung. Der jetzt veroeffentlichte zweite Band stellt Beitraege aus der Philosophischen Fakultaet vor und wurde von Prof. Dr. Klaus Manger in limitierter Auflage herausgegeben. Das stattliche, 264 Seiten starke Buch ist ein Dokument geistiger Praesenz, es dient aber auch als ein Anreger und Sinnstifter mit reichen aktuellen Bezuegen.

Denn obwohl die Beitraege dieser Anthologie streng nach der Reihenfolge der Antrittsvorlesungen geordnet sind, ist als uebergreifendes Kernthema die Frage nach Identitaet und Geschichte des modernen Menschen zu orten. Lutz Niethammer analysiert ,Konjunkturen und Konkurrenzen kollektiver Identitaet", Hans-Werner Hahn befasst sich mit ,Deutschem Nationalismus und juedischer Minderheit im 19. Jahrhundert", und Georg Schmidt fragt: ,Wo Freiheit ist und Recht...", da ist der Deutsche untertan? Waehrend Peter Schaefer ,Realitaet und Klischee im europaeischen Amerikabild des 19. Jahrhunderts" eroertert, bewaeltigen Helmut G. Walther und Matthias Werner eine groessere Distanz auf der Zeitschiene: Die ,Identitaetsfindungen mittelalterlicher Gruppen und Gemeinschaften" sowie die Frage nach dem ,Umgang mit der eigenen Geschichte im mittelalterlichen Thueringen" sind ihre Themen.

Den Beitraegen dieser sechs Historiker sind die Antrittsvorlesungen des Philosophen Wolfram Hogrebe und des Kunstgeschichtlers Franz-Joachim Verspohl zugesellt. Beide sind durchweht von einem Jenenser ,spiritus loci" und insofern auch identitaetsstiftend. Wolfram Hogrebe stellt unter der UEberschrift ,Sehnsucht und Erkenntnis" idealistischen Denkansaetze der grossen Jenenser Philosophen Fichte, Schelling und Hegel in den Mittelpunkt; Franz-Joachim Verspohl betrachtet Ferdinand Hodlers Monumentalgemaelde ,Der Auszug der deutschen Studenten in den Freiheitskrieg von 1813", das wieder seine Heimstatt in der Aula der Friedrich-Schiller-Universitaet gefunden hat. ,Gebannt, fast erschrocken bleiben wir vor dem Hodler-Bild stehen", ueberschreibt Verspohl seinen Beitrag.

Der vorliegende Band ist zum Preis von 24,- Mark im Buchhandel erhaeltlich oder kann im Institut fuer Germanistische Literaturwissenschaft, Tel.: 03641/638550, Fax 638551, beim Herausgeber bestellt werden. Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Foerderer der Friedrich-Schiller- Universitaet, die das Projekt unterstuetzt hat, erhalten ein Freiexemplar.

Klaus Manger (Hg.): Philosophische Fakutaet. Antrittsvorlesungen I, 11. November 1993 bis 11. April 1994. Jena 1997. 264 S. Jenaer Universitaetsreden 2.

(Rezensionsexemplare bei Klaus Manger unter o.g. Rufnummer.)

uniprotokolle > Nachrichten > Jenaer Universitätsreden

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/39215/">Jenaer Universitätsreden </a>