Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 16. November 2018 

Verleihung des Walter-Eucken-Preises

21.01.1997 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Verleihung des Walter-Eucken-Preises 1996

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultaet der Friedrich-Schil- ler-Universitaet Jena vergibt im Zweijahresrhythmus einen For- schungspreis, der nach Walter Eucken benannt ist. Walter Eucken ist einer der geistigen Vaeter der sozialen Marktwirtschaft und Begruenders der ordoliberalen "Freiburger Schule". Er wurde in Jena geboren und war Sohn des Philosophen und Nobelpreistraegers fuer Literatur, Rudolf Eucken. Der Preis, der mit insgesamt 10.000 Mark dotiert ist, wird vergeben fuer Forschungsleistungen zum Thema "Herausforderung Europa: Ordnungspolitische Leitbilder im Lichte der gesamtwirtschaftlichen Integrationsprozesse in den Laendern Europas". Die Preistraeger des Jahres 1996, Dirk Hannowsky und Andreas Renner, werden geehrt fuer ihre Arbeit "Zur praeferenzkonformen Ord- nung Europas". Dirk Hannowsky hat Volks- und Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet heute als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl fuer Volkswirtschaftslehre (Wirtschaftsordnung) der Universitaet Rostock. Andreas Renner hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Freiburger Walter Eucken Institut.

Die feierliche UEberreichung der Urkunden findet am Mittwoch, 22. Januar 1997, 18.00 Uhr, in der Aula der Universitaet Jena, Fuerstengraben 1, statt. Die Ausschreibung zum Walter-Eucken-Preis 1998 erfolgt in Kuerze zum Thema "Ordnungspolitische Herausforderungen in einer Welt- wirtschaft im Wandel".

uniprotokolle > Nachrichten > Verleihung des Walter-Eucken-Preises

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/39365/">Verleihung des Walter-Eucken-Preises </a>