Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Von Display bis Imagineering. Codes und Kontexte digitaler Bilder

17.04.2002 - (idw) Zentrum für Kulturforschung

Die Vorträge dieser öffentlichen Vortragsreihe befassen sich mit dem Thema digitale Bildfunktionen und ihre Kontexte. Sie stehen vor allem unter der Frage: Was sind die Codes? Und: Wie werden sie definiert? Kann man aus den flutartig erschienenen Anthologien zum Thema Bild" vor allem erfahren, dass die dort interdisziplinär versammelten Theorien wenig gewinnbringend für die einzelnen Forschungsdisziplinen sind, so ist wohl unbestritten, dass Bilder als massenmediale Erscheinung im letzten Jahrzehnt extrem an Bedeutung zugenommen haben.

Vermutlich muss man von dem Anspruch Abschied nehmen, dass mit einer Theorie alle Bilderscheinungen erklärbar sind. Es geht bei dieser Vorlesungsreihe auch um eine Reflexion der zehnjährigen Erfahrungen an der Kunsthochschule für Medien Köln mit der Ausbildung in allen Bereichen der Bildkonstruktion. Aus der Sicht der Kunst und der visuellen Kommunikation werden Fragen der Bilder, der digitalen Bildtechnologien sowie der institutionellen Kunst- und Gestalterausbildung diskutiert.

Dabei wird auch die vor zehn Jahren etablierte Idee von der Kunstausbildung mit "Neuen Medien" im mittlerweile veränderten künstlerisch-wissenschaftlichen Kontext befragt. Die Vortragsreihe wird durch eine Einführung in das Thema vor dem ersten und eine Schlussdiskussion nach dem letzten Vortrag begleitet. Außerdem wird jeder einzelne Vortrag mit einer kurzen Zusammenfassung der vorherigen Vorträge eingeleitet.

Das Projekt ist Bestandteil des Forschungsprojekts "Informatik, künstlerische Praxis und Kunstheorie der
digitalen Bildtechnologien", das Teil des bundesweiten Forschungsprojekts "Kulturelle Bildung im Medienzeitalter" der Bund-Länder-Kommission ist.

Verantwortlich: Hans Ulrich Reck und Stefan Römer, Email: kmwoffice@khm.de

Termine

7. Mai / Hans-Dieter Huber, Stuttgart

14. Mai / Kerstin Glandine, London

21. Mai / Claus Pias, Weimar

22. Mai / "Klangräume und Kompositionen" - Johannes S. Sistermanns

4. Juni / Tom Holert, Köln

6. Juni / "musica visualis" Klarenz Barlow

11. Juni / Keith Griffiths (Illuminations/Koninck)

25. Juni / Brothers Quay

2. Juli / Sabeth Buchmann, Berlin

9. Juli / "Das Roaratorio von John Cage" Klaus Schöning


Veranstaltungsort: KHM Aula, Rheingasse Overstolzenhaus, Köln-Innenstadt

Beginn: jeweils 19 Uhr
uniprotokolle > Nachrichten > Von Display bis Imagineering. Codes und Kontexte digitaler Bilder

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/400/">Von Display bis Imagineering. Codes und Kontexte digitaler Bilder </a>