Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 28. Mai 2017 

Reform des Mathematik-Unterrichts

12.03.1997 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

upm-Pressemitteilung der Universitaet Muenster 71/97 - 11. Maerz 1997

Reform des Mathematik-Unterrichts

Universitaet Muenster und "Texas Instruments" arbeiten zusammen

Im internationalen Vergleich erhalten deutsche Schuelerinnen und Schueler nach einer neuen Studie fuer ihre Leistungen im Fach Mathematik nur die Note "Ausreichend". Dieses negative Ergebnis bestaetigt die Universitaet Muenster in ihrer Forderung nach einer Reform des Mathematikunterrichts und der Lehrerausbildung und Lehrerweiterbildung im Fach Mathematik . Die "Zentrale Koordination Lehrerausbildung" (ZKL) der Universitaet Muenster beteiligt sich deshalb mit Unterstuetzung von "Texas Instruments", einem weltweit taetigen amerikanischen Rechner-Hersteller, an dem europaeischen Projekt "Teachers Teaching with Technology". Ein entsprechender Kooperationsvertrag, der fuer die naechsten drei Jahre Foerdermittel bis zu einer Hoehe von maximal 542.000 Mark vorsieht, wurde am Mittwoch, 12. Maerz 1997, in Muenster von Philippe Durand, Marketing-Direktor von "Texas Instruments" fuer Europa, und Dr. Klaus Anderbruegge, Kanzler der Universitaet Muenster, unterzeichet.

Angesichts neuer Technologien wird immer wieder die Frage laut, ob und inwieweit sich der Mathematik-Unterricht der aktuellen Entwicklung anpassen muss. Macht es noch Sinn, dass in muehevoller und langwieriger Kleinarbeit Dinge gelehrt werden, die ein Computerprogramm oder ein moderner Taschenrechner in Sekunden erledigen. Zudem eroeffnen so manche moderne Errungenschaften die Moeglichkeit, den Idealen der Reformpaedagogik ein Stueck weit naeher zu kommen. Entdeckendes, schuelerzentriertes Lernen wird durch den Einsatz von Computern oder Taschenrechnern moeglich. Interessant ist, dass genau dieser Aspekt des "schuelerzentrierten Projektlernens" in den internationalen Vergleichsstudien zum Mathematik- Unterricht als besonderes Merkmal der Spitzenreiter hervorgehoben wird.

Das europaeische Projekt "Teachers Teaching with Technology" eroeffnet neue Wege, Lehrer auf die notwendige Innovation fuer die Praxis vorzubereiten. Konkretes Ziel ist es, Lehrern, Referendaren und Studierenden in Workshops und Kursen das Arbeiten und Unterrichten mit neuer Technologie nahezubringen. Der Kooperationsvertrag zwischen der Universitaet Muenster und "Texas Instruments" unterstuetzt dieses Projekt und eroeffnet neue Dimensionen im Rahmen der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung im Fach Mathematik.

Die "Zentrale Koordination Lehrerausbildung" (ZKL) der Universitaet Muenster wird neben der University of Plymouth/England ein weiteres europaeisches Zentrum des Projekts und uebernimmt die Programmkoordination fuer OEsterreich, Schweiz und Deutschland. Darueber hinaus findet ein reger Austausch mit weiteren Laendern wie Grossbritannien, Frankreich, Schweden und den USA statt, der durch die technischen Moeglichkeiten des Internet erleichtert wird.

Der Schwerpunkt des Projektes liegt zunaechst technologisch auf dem Taschenrechner "TI-92", der eine neue Generation von Rechnern eingelaeutet hat. Er passt er in jede Schultasche und verfuegt neben den normalen Taschenrechner-Funktionen noch ueber zwei eingebaute Programme fuer Computeralgebra und Geometrie. Der "TI-92" ist ein Werkzeug, mit dem der gesamte mathematische Unterrichtsstoff bis zum Abitur bearbeitet werden kann und der immer verfuegbar ist - auch bei Hausaufgaben, Klausuren und Pruefungen. Zur Zeit gibt es in Deutschland nur zwei Klassen, in denen allen Schuelerinnen und Schuelern ein solches Geraet zur Verfuegung steht. Hier wird versucht, neue didaktische Konzepte fuer den Mathematikunterricht zu entwickeln und zu realisieren, um sie dann an interessierte Lehrerinnen und Lehrer weitergeben zu koennen.

Schwerpunkte des Fortbildungsprogramms sind ein- oder mehrtaegige Intensivkurse , die auch fuer Kollegien benachbarter Schulen durchgefuehrt werden koennen, um damit den Austausch vor Ort zu foerdern. Daneben sollen neuere Formen der Lehrerfortbildung entwickelt werden. Dazu gehoeren zum Beispiel auch Ferienseminare im In- und Ausland, bei denen Erholung und Weiterbildung verknuepft werden koennen.

Naehere Informationen zum Projekt gibt die "Zentrale Koordination Lehrerausbildung" (ZKL) der Universitaet Muenster, Prinzipalmarkt 38, 48143 Muenster, Telefon 0251/510380


uniprotokolle > Nachrichten > Reform des Mathematik-Unterrichts

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/41120/">Reform des Mathematik-Unterrichts </a>