Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Chordirektorin Prof. Herma Kramm gestorben

23.04.1998 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

upm-Pressemitteilung der Universitaet Muenster 703/98 - 22. April 1998

Musikalische Botschafterin Muensters Universitaetschordirektorin Prof. Herma Kramm starb im Alter von 78 Jahren

Prof. Herma Kramm, Universitaets-Chordirektorin der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet, ist am Mittwoch, 22. April 1998, in Muenster im Alter von 78 Jahren gestorben. Die Gruenderin und langjaehrige Leiterin des international bekannten Studentischen Madrigalchores und des Universitaetschores Muenster galt seit fuenf Jahrzehnten als "musikalische Botschafterin" der Stadt und Universitaet Muenster in aller Welt, die durch Musik einen Beitrag zur Voelkerverstaendigung geleistet hat.

Herma Kramm, geboren in Emden, hat in Muenster und Wien Musik, Germanistik und Anglistik studiert und war als Gesangssolistin und Musikpaedagogin taetig. 1947 gruendete sie in Muenster den Studentischen Madrigalchor, den sie seitdem kuenstlerisch und organisatorisch leitete. Der Chor hat weit ueber Muenster hinaus im In- und Ausland hohe kuenstlerische Anerkennung gefunden und ueber 40 Konzertreisen in Laender aller Erdteile unternommen. Hoehepunkte waren Auftritte des Chors unter der Leitung von Herma Kramm bei internationalen Festivals unter anderem in Wien, Rom, Bruessel, New York, Sydney, Bombay, Kobe, Puerto Rico, Rio de Janeiro sowie immer wieder die Salzburger Festspiele.

1981 gruendete Herma Kramm einen zweiten Chor in Muenster, den Universitaetschor, den sie seitdem ebenfalls mit grossem Erfolg leitete und der unter anderem mit grossen Oratorien an die OEffentlichkeit getreten ist. Rundfunkaufnahmen sowie Schallplatten- und CD-Produktionen im In- und Ausland ergaenzten die vielfaeltigen musikalischen Aktivitaeten ihrer Choere.

Die Universitaet Muenster hat Herma Kramm durch die Verleihung der Universitaetsmedaille (1972), die Ernennung zur Universitaetschordirektorin (1981), die Verleihung des Titels Honorarprofessorin (1987) und die Auszeichnung als Ehrensenatorin (1994) mehrfach geehrt. Ihre Arbeit und ihre grosses Engagement fuer Musik und Voelkerverstaendigung hat auch ausserhalb der Universitaet Anerkennung gefunden: So war Prof. Kramm unter anderem Traegerin des Bundesverdienstkreuzes, des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen und der Paulus-Plakette ihrer Heimatstadt Muenster.

Die Universitaet Muenster hatte ihre langjaehrige Chordirektorin im Sommer des vergangenen Jahres mit einem Festakt im muensterschen Schloss verabschiedet und dabei gleichzeitig das fuenfzigjaehrige Bestehen des Madrigalchores gefeiert. Der Nachfolger von Prof. Herma Kramm, Dr. Ulrich Haspel, war erst vor wenigen Tagen in sein neues Amt eingefuehrt worden.

uniprotokolle > Nachrichten > Chordirektorin Prof. Herma Kramm gestorben

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/41361/">Chordirektorin Prof. Herma Kramm gestorben </a>