Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Schichten für innovative Werkzeuge

04.09.1997 - (idw) Fraunhofer-Gesellschaft

Mediendienst 9 - 1997

Thema 4: Schichten fuer innovative Werkzeuge

Beschichtungen verbessern die Oberflaecheneigenschaften von Werkzeugen: Sie verringern beim Umformen die Reibung und machen Bohrer verschleissfester. So werden laengere Standzeiten, hoehere Geschwindigkeiten und groessere Praezision erreicht.

Wirtschaftlichkeit und Leistung von Produktionsmaschinen haengen ganz entscheidend von den darin eingesetzten Werkzeugen ab. Doch leider verschleissen Bohrer, Fraesen und Schneidplatten sehr schnell. Haeufiges Umruesten ist die Folge. In den letzten Jahren konnte das Leistungspotential von Zerspan- und Umformwerkzeugen jedoch erheblich gesteigert werden. Neuartige Beschichtungen sorgen fuer optimale Oberflaecheneigenschaften. So koennen beim Umformen Aufschweissen oder Verkleben verhindert, beim Spanen die Standzeiten verlaengert und groessere Geschwindigkeit und Praezision erreicht werden. Schmiermittel werden reduziert, sogar Trockenbearbeitung wird moeglich.

Mit den neuen Beschichtungsverfahren koennen Werkzeughersteller einen Vorsprung am Markt erringen, Anwender massgeschneiderte Loesungen fuer ihre Spezialwerkzeuge erhalten. Als Partner fuer die Industrie hat das Fraunhofer-Institut fuer Schicht- und Oberflaechentechnik IST in Braunschweig den Schwerpunkt Schichtentwicklung fuer innovative Werkzeuge ausgebaut. Das IST setzt dafuer ueberwiegend die modernen vakuumgestuetzten, physikalischen (PVD) und chemischen (CVD) Abscheideverfahren ein. Damit laesst sich eine Vielzahl verschiedener Schichten herstellen, von den Hartstoffschichten Titannitrid, Chromnitrid und ihren Varianten bis hin zu Diamant- und amorphen Kohlenstoff-Schichten (DLC).

Einen extremen Leistungssprung bei Zerspanwerkzeugen bringen Diamantschichten. Amorphe Kohlenstoffschichten eignen sich besonders als Beschichtung fuer Umformwerkzeuge, weil sie guten Verschleissschutz mit niedrigen Reibwerten und geringer Aufschweissneigung verbinden. Mit Schichtsystemen auf Kohlenstoffbasis kann ausserdem die Klebneigung gezielt reduziert werden. Fuer viele Werkzeuge ist ein solcher Antihafteffekt sehr wuenschenswert. "Intelligente" Schichtsysteme bauen sogar Sensoren in die Schicht ein, um den Zustand des Werkzeugs zu ueberwachen. Dieser UEberblick ueber zahlreiche Projekte zur innovativen Werkzeugbeschichtung deutet an, welches Potential sich damit fuer die deutsche Industrie eroeffnet.

Ihr Ansprechpartner fuer weitere Informationen: Dr. Lothar Schaefer Telefon 05 31/21 55-5 20,Telefax 05 31/21 55-9 01 Fraunhofer-Insitut fuer Schicht- und Oberflaechentechnik IST Bienroder Weg 54e, D-38108 Braunschweig email: schaefer@ist.fhg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Schichten für innovative Werkzeuge

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/41651/">Schichten für innovative Werkzeuge </a>