Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Wissenschaftstransfer bietet Weiterbildungsprogramm

13.08.1997 - (idw) Universität Kassel

87/97 - 13. August 1997

Wissenschaftstransfer bietet umfangreiches Weiterbildungsprogramm an Wissensintensive Dienstleistungen und Existgründung

Kassel. Die Universität Gesamthochschule Kassel hat bereits seit vielen Jahren mit Erfolg Weiterbildende Studiengänge in den Bereichen Energie und Umwelt, Informationsorganisation, Personalentwicklung, Qualifizierungsansätze Arbeitsgestaltung und Versicherungswirtschaft und Finanzdienstleistungen zugleich praxisorientierte, doch wissenschaftsfundierte Studienangebote für Berufstätige angeboten. Mit dem nun entwickelten Weiterbildungsprogramm ,Wissensintensive Dienstleistungen und Existenzgründung" werden neue Entwicklungen im Beschäftigungssystem aufgenommen. Für Hochschulabsolvent(inn)en mit ihrer intensiven Ausbildung wird die Gründung eigener technologieorientierter und wissensbasierter Unternehmen zunehmend interessanter. Der Bereich der Know-how-intensiven unternehmensbezogenen Dienstleister entwickelt sich derzeit zu einem besonders dynamischen Segment innerhalb des Dienstleistungssektors. So gehen amerikanische Studien davon aus, das Gründungen aus Hochschulen zur sogenannten Knowledge-Industrie gehören, d.h. es überwiegen Beratung, Auftragsforschung und Entwicklung sowie produktions- und technologieorientierte Dienstleistungen. Dazu zählen Unternehmensberatungen, technische Dienstleister, die Werbung und die Datenverarbeitung. Neu in den Markt eintretende wissensorientierte Dienstleistungsunternehmen scheitern nicht so sehr an Marktzutrittsbarrieren, sondern daran, in möglichst kurzer Zeit hohe Lösungskompetenz und Flexibilität des Angebots herzustellen. Dienstleistungsunternehmen müssen über Erfahrung in der schnellen Mobilisierung von Wissen verfügen. Dies stellt hohe Anforderungen an ein effektives Wissensmanagement in einem Markt, der durch einen intensiven Zeit- und Innovationswettbewerb geprägt ist.

Aus- und Weiterbildungsprogramme, die sich mit den speziellen Problemen vor und nach der Gründung von wissensorientierten Dienstleistungsunternehmen beschäftigen, gibt es noch kaum an den Hochschulen. Mit dem neuen Weiterbildungsprogramm wird die Universität in Kassel ein speziell auf die Problematik junger Dienstleister abgestimmtes Angebot schaffen. Angesprochen sind Studierende und Hochschulabsolventen, auch Führungskräfte und Führungsnachwuchs in Unternehmen.

Das nun erschienene Weiterbildungsprogramm umfaßt den Zeitraum 1997 bis Mitte 1998. Es wird laufend ergänzt und aktualisiert. Die Phase bis zur Gründung werden im ersten Teil behandelt. Der unter dem Titel ,Von der Uni zumEntrepreneur" stehende Part behandelt in neun, zum Teil mehrtägigen Workshops u.a. Kreativitäts- und Qualitätsengineering, das Management von non-Profit-Organisationen, externe Informationsbeschaffung und Methoden der Ideenfindung für ein eigenes Unternehmen, die Entwicklung einer Unternehmenskonzeption und Finanzierungsstrategien sowie Informationen über ,Freie Berufe" (Diese Workshops sind kostenlos). Der Teil, der sich mit der Zeit nach Gründung beschäftigt, steht unter dem Titel ,Die ersten Jahre überleben" und enthält ein Supervisionsangebot für junge Dienstleistungs- und technologieorientierte Unternehmen. Weiterhin werden Workshops zum Aufbau des Kommunikationsdesigns und zum Projektmanagement angeboten.

Ein weiterbildendes Studienangebot Industriegütermarketing ist für Führungskräfte aus Industrie und Dienstleistungen konzipiert. Neben der Vermittlung von theoretischen konzeptionellen Inhalten und Methodenwissen sind auch praktische Übungen vorgesehen, die in Form der Bearbeitung von Fallstudien und Workshops durchgeführt werden sollen. Das Angebot ist ebenso geeignet für Führungskräfte aus Dienstleistungsunternehmen wie auch für Existenzgründer, die sich im Investitionsgüterbereich etablieren wollen.

Die Angebote für Existenzgründer sind kostenfrei. Für alle anderen Angebote werden Kosten in Rechnung gestellt.

Das Programmheft und weitere Informationen erhalten Sie bei:

Dr. Anne Sachs, Kontaktstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung (KWW) Telefon (0561) 804 2251, -2263, Telefax (0561) 804 7472, e-mail: annsachs@hrz.uni-kassel.de

Klaus Lekies, Technologie- und Innovationsberatung (TIB) Telefon:(0561) 804 2498, Telefax (0561) 804 7472, e-mail: lekies@hrz.uni-kassel.de

Ansprechpartner: Sabine Kuss, Telefon (0561) 804 2472, Telefax (0561) 804 7472, e-mail: kuss@hrz.uni-kassel.de Internet: http:/www.uni-kasswl.de/tib Universität Gesamthochschule Kassel, Mönchebergstr. 19, 34109 Kassel


uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftstransfer bietet Weiterbildungsprogramm

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42297/">Wissenschaftstransfer bietet Weiterbildungsprogramm </a>