Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption

04.06.1998 - (idw) Universität Trier

Zum zehnten Treffen des Arbeitskreises "Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption" lädt die Trierer Altertumskunde an der Universität Trier am Samstag, 13. Juni 1998, ein. Diesmal werden Wissenschaftler aus Gießen, Bonn, Rostock, Trier, Zürich (Schweiz) und St. Petersburg (Rußland) Vorträge zu verschiedenen Themen aus der Antike halten.

Antike Naturwissenschaft
und ihre Rezeption

Zum zehnten Treffen des Arbeitskreises "Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption" lädt die Trierer Altertumskunde an der Universität Trier am Samstag, 13. Juni 1998, ein. Diesmal werden Wissenschaftler aus Gießen, Bonn, Rostock, Trier, Zürich (Schweiz) und St. Petersburg (Rußland) Vorträge zu verschiedenen Themen aus der Antike halten. Die Veranstaltung beginnt um 9.00 Uhr mit der Begrüßung durch Universitätspräsident Prof. Dr. Rainer Hettich. Knut Usener (Gießen) spricht um 9.15 Uhr über "Fossilien und ihre Deutung. Antike Spekulationen über die Entstehung der Welt". Um 10.00 Uhr hält Dimitri Panchenko (St. Petersburg) einen Vortrag zum Thema "Who found the Zodiac?". "Die Rezeption der Naturwissenschaften in der kaiserzeitlichen Schule" heißt der Vortrag von Silke Diedrich (Bonn) um 11.15 Uhr. Leonid J. Zhmud (St. Petersburg) spricht um 14.00 Uhr zum Thema "Antike Historiographie der Wissenschaft: Quel-len, Probleme, Methoden". Um 15.15 Uhr hält Markus Schmitz (Rostock) einen Vortrag über "Die Definition der Zahl bei Theon von Smyrna und Gottlob Frege. Zur Grundlegung der Arithmetik in Platonismus und Logizismus". Johannes Thomann (Zürich) spricht um 16.00 Uhr zum Thema "Zur Nachrechnung antiker Sonnen-finsternisse". Zum Abschluß spricht um 16.15 Uhr Paul Draeger (Trier) über "Wilamowitz und die antike Naturwissenschaft". Die Vorträge finden in Raum A 8 der Universität Trier statt. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Informationen:
Professor Dr. Georg Wöhrle
Fachbereich II - Klassische Philologie
Tel.: (06 51) 2 01-23 56
Fax: (06 51) 2 01-39 48


PRESSEMITTEILUNG - UNIVERSITÄT TRIER 134/1998
Herausgegeben von der Pressestelle - Redaktion: Heidi Neyses
54286 Trier - Telefon: 06 51/2 01-42 39 - Fax: 06 51/2 01-42 47
uniprotokolle > Nachrichten > Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42650/">Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption </a>