Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Namen sind Nachrichten - Personalien der Universität Münster

23.06.1998 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

Dr. Volker Arolt, Privatdozent und Leitender Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie der Medizinischen Universität Lübeck, wurde zum Universitätsprofessor für das Fach Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster ernannt. Gleichzeitig wurde er zum Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universität Münster bestellt.

Prof. Dr. Gerd Assmann, Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin -Zentrallaboratorium- und des Instituts für Arterioskleroseforschung an der Universität Münster, wurde zum Mitglied des Royal College of Physicians in London ernannt.

Prof. Dr. Wilfrid Bach vom Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster ist Gründungsmitglied der in Neapel/Italien von der Harvard Medical School ins Leben gerufenen "Medical Coalition to Campaign for a Sustainable Global Environment".

Stefan Biedenstein, Diplom-Mathematiker an der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität Münster, wurde beim 79. Deutschen Röntgenkongreß in Wiesbaden für eine dreidimensionale Darstellung des Herzstoffwechsels mit einem Posterpreis ausgezeichnet.

Dr. Sabine Blaß-Kampmann vom Institut für Zellbiologie des Universitätsklinikums Essen wurde neue Forschungsreferentin und Geschäftsstellenleiterin des Interdisziplinären Klinischen Forschungszentrums (IKF) der Universität Münster.

Dr. Utho Creusen, Vorstand der OBI-AG und Lehrbeauftragter an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster, erhielt den Titel "Honorarprofessor".

Prof. Dr. Colin Walker Cryer vom Institut für Numerische und instrumentelle Mathematik der Universität Münster vollendete eine 40jährige Dienstzeit im Öffentlichen Dienst.

Prof. Dennis P. Curran aus Pittsburgh/Ohio, ein für seine Arbeiten über stereoselektive Synthesen mit Radikalen vielfach ausgezeichneter Wissenschaftler, ist als Humboldt-Preisträger bis Ende Juli Gast am Organisch-Chemischen Institut der Universität Münster.

Prof. Dr. Wilfried von Eiff, Geschäftsführer des von der Bertelsmann-Stiftung gegründeten Centrum für Krankenhaus-Management an der Universität Münster, erhielt den mit 10.000 Mark dotierten 2. Preis bei der Vergabe des diesjährigen Deutschen Gesundheitspreises für ein Konzept, das beispielhaft strukturelle Innovationen im Gesundheitswesen darstellt, die Qualität der Gesundheitsversorgung fördert und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit verbessert.

Prof. Dr. Maria Diedrich, Inhaberin des Lehrstuhls für Amerikanistik am Englischen Seminar der Universität Münster, wurde in Lissabon/Portugal für weitere vier Jahre als Vorsitzende des "Collegium for African American Research" (CAAR) bestätigt.

Dr. Olga Etingof vom Institut für Kunstwissenschaft in Moskau/Rußland hält sich als Gastwissenschaftlerin am Seminar für Byzantinistik der Universität Münster auf.

Prof. Guy G. Gable von der Queensland University of Technology in Brisbane/Australien hielt sich als Gastwissenschaftler am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Münster auf.

Christiane Gasse, Apothekerin am Bereich Klinische Epidemiologie des Instituts für Epidemiologie und Sozialmedizin der Universität Münster, erhielt das Forschungsstipendium "Pharmakoepidemiologie" der Paul-Martini-Stiftung für das Jahr 1998/99. Das Stipendium ermöglicht einen einjährigen Forschungsaufenthalt an einer Forschungseinrichtung in den USA.

Manfred Gotthardt, Leitender Verwaltungsdirektor der Medizinischen Einrichtungen der Universität Münster, wurde für drei Jahre zum Vorstandsvorsitzenden des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) gewählt. Für diesen Verband, dem alle Universitätsklinika Deutschlands angehören, wurde er auch Vorstandsmitglied der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Außerdem wurde er in den Vorstand der neustrukturierten Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen gewählt.

Dr. Richard Harrison von der Universität Cambridge kommt als Empfänger eines Marie-Curie- Stipendiums der Europäischen Kommission im Wintersemester 1998/99 für zwei Jahre an das Institut für Allgemeine und Angewandte Mineralogie der Universität Münster.

Dr. Jochen Kahl, wissenschaftlicher Assistent am Institut für Ägyptologie und Koptologie der Universität Münster, wurde zum Hochschuldozenten ernannt.

Dr. Filip Karfik von der Karls-Universität Prag/Tschechische Republik kommt als Humboldt- Stipendiat im zweiten Halbjahr 1998 an das Institut für Altertumskunde der Universität Münster. Betreut von Prof. Dr. Mathias Baltes wird er über das Thema "Die Entstehung des platonischen Kosmos" forschen.

Dr. Nikita Karpenko hat sich am Fachbereich Mathematik und Informatik der Universität Münster habilitiert. Er erhielt die akademische Lehrbefugnis für das Fach Mathematik.

Prof. Dr. Fritz Hubertus Kemper, emeritierter ehemaliger Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Münster, erhielt auf dem Deutschen Ärztetag die Paracelsus-Medaille, die höchste Auszeichnung der Deutschen Ärzteschaft.

Dr. Ludwig Kerckhoff erhielt für seine am Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Münster entstandene Dissertation "Zur Synthese enantiomerenreiner Süßstoffe vom Cyclamat- und Alitam-Typ" den mit 5.000 Mark dotierten Förderpreis 1998 des Süßstoff-Verbandes.

Dr. Josef Klostermann, stellvertretender Abteilungsleiter des Geologischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen, erhielt von der Universität Münster den Titel "außerplanmäßiger Professor" verliehen.

Dr. Gottfried Kratz, Oberbibliotheksrat und Fachreferent für Slavistik an der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, wurde zum ordentlichen Mitglied der "Wissenschaftlichen Kommission für die Deutschen in Rußland und in der GUS" in Göttingen gewählt.

Prof. Dr. Werner Krawietz, Lehrstuhl für Rechtssoziologie, Rechts- und Sozialphilosophie der Universität Münster, erhielt von der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau den Grad eines Ehrendoktors (Doctor honoris causa) verliehen.

Prof. Dr. Dr. Dieter Lange, Direktor der Poliklinik für Parondontologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Münster, wurde für seine mehr als 20jährigen Verdienste als Flottenarzt der Reserve und für die erfolgreiche Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Krankenversorgung mit dem Sanitätsdienst der Deutschen Bundeswehr von Bundesverteidigungsminister Volker Rühe mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet.

Prof. Dr. Hartwig Meißner vom Institut für Didaktik der Mathematik der Universität Münster hielt auf Einladung der Ost-China-Universität in Shanghai den Hauptvortrag bei der Eröffnung eines neuen Medienzentrums für Lehrerausbildung für den Mathematikunterricht in China. Zusätzlich hielt er Vorträge über seine Forschungsergebnisse am Ostchinesischen Lehrerfortbildungsinstitut in Shanghai und an der Universität Peking.

Prof. Dr. Christel Meier-Staubach, Direktorin des Seminars für Mittellateinische Philologie der Universität Münster, wurde zum ordentlichen Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften in Düsseldorf gewählt.

Dr. Thomas Peitzmann, Privatdozent am Institut für Kernphysik der Universität Münster, wurde zum Hochschuldozenten ernannt.

Prof. Dr. Ilpo Tapani Piirainen vom Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik der Universität Münster hielt an der Pädagogischen Universität Barnaul in Sibirien/Rußland eine Vorlesungsreihe über "Neure Geschichte der deutschen Sprache". Auf der Konferenz "Interkulturalität in Sprache und Literatur" an der Universität Opole/Polen hielt er einen Vortrag über "Das zweisprachige Vogtbuch der Stadt Oppeln um 1700".

Dr. Carlos Pina von der Universität Complutense in Madrid/Spanien kommt im Wintersemester 1998/99 als Empfänger eines Marie-Curie-Stipendiums der Europäischen Kommission für zwei Jahre an das Institut für Allgemeine und Angewandte Mineralogie der Universität Münster.

Dr. Wilfried Reininghaus, Leiter des nordrhein-westfälischen Staatsarchivs in Münster, erhielt an der Universität Münster die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" verliehen.

Prof. Dr. Irmintraut Richarz, emeritierte ehemalige Direktorin des Instituts für Haushaltswissenschaft und Didaktik der Haushaltslehre der Universität Münster, hielt an der Universität Helsinki/Finnland auf einer internationalen Konferenz über Haushalt und Familienforschung einen Vortrag über die "Wiederentdeckung und Neubewertung des Alltags im Haushalt in der Postmoderne".

Prof. Dr. Klemens Richter, Direktor des Seminars für Liturgiewissenschaft an der Katholisch- Theologischen Fakultät der Universität Münster, hielt an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Opole/Polen Gastvorlesungen über den liturgischen Leitungsdienst von Laien in der deutschen Kirche im Verhältnis zur Entwicklung in anderen Ländern. Weitere Gastvorlesungen hielt er in Alba Julia/Rumänien.

Prof. Dr. Norbert Sachser, Leiter der Abteilung Verhaltensbiologie am Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie der Universität Münster, wurde in das Herausgebergremium der anglo- amerikanischen Zeitschrift "Physiology and Behaviour" und der amerikanischen Zeitschrift "Hormones and Behaviour" berufen.

Prof. Dr. Hans J. Schäfer vom Organisch-Chemischen Institut der Universität Münster wurde in Anerkennung seiner wegweisenden und vielfältigen Arbeiten auf dem Gebiet der organischen Elektrosynthese in San Diego/USA mit dem "Manuel M. Baizer-Preis" der Electrochemical Society ausgezeichnet.

Prof. Dr. Dr. Otmar Schober, Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin und Prorektor der Universität Münster, wurde zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Nuklearmedizin der Deutschen Röntgengesellschaft gewählt.

Wolfram Seidel, stellvertretender Leiter der Zentralen Betriebseinheit Hochschulsport der Universität Münster und 2. Vorsitzender des Landeskonferenz für den Hochschulsport in Nordrhein-Westfalen , nimmt als deutscher Delegierter am wissenschaftlichen Forum des Studentenweltsportverbandes (FISU) in Lulea/Schweden teil und hält einen Vortrag über "Demokratie im Universitätssport".

Dr. Hans Ulrich Spiegel, Leiter der Abteilung Chirurgische Forschung an der Klinik und Poliklinik für Allgemeine Chirurgie der Universität Münster, demonstrierte beim 4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für experimentelle Mikrochirurgie in Ontario/Kanada Videoproduktionen über Lebertransplantationen.

Dr. Jörgen Vogel, Lehrbeauftragter für Didaktik und Methodik der Klassischen Sprachen am Institut für Altertumskunde der Universität Münster, hielt auf einer internationalen Tagung über die Didaktik der klassischen Sprachen in Montella/Italien einen Vortrag.

Prof. Dr. Alfons Weische vom Institut für Altertumskunde der Universität Münster hielt auf einem Kongreß zur lateinischen Metrik in Granada/Spanien einen Vortrag über Lukrez.

Dr. Rudolf Georg Weißenhorn, Lehrbeauftragter für Anorganische Chemie am Fachbereich Chemie und Pharmazie der Universität Münster, erhielt von der Fachgruppe Chemieunterricht der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) den mit 7.500 Mark dotierten "Heinrich- Roessler-Preis" für seine Verdienste um einen erfolgreichen und praxisnahen Chemieunterricht.

Dr. Christian Wieczerkowski, Privatdozent am Institut für Theoretische Physik I der Universität Münster, wurde zum Oberassistenten ernannt.

Prof. Dr. Wilhelm Wittenbruch vom Institut für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik der Universität Münster vollendete eine 40jährige Dienstzeit im Öffentlichen Dienst.

uniprotokolle > Nachrichten > Namen sind Nachrichten - Personalien der Universität Münster

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42951/">Namen sind Nachrichten - Personalien der Universität Münster </a>