Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Augsburger WiSo-Fakultät macht ihre Studierenden SAP-fit

03.07.1998 - (idw) Universität Augsburg

Die zunehmende Beherrschung des weltweiten Marktes für betriebswirtschaftliche Software durch die Walldorfer SAP AG macht es für Studierende im Bereich Wirtschaftswissenschaften - v. a. für BWL-Studentinnen und -Studenten - unverzichtbar, sich bereits während des Studiums fundierte Kenntnisse im Umgang mit SAP-Produkten anzueignen, mit denen sie in der beruflichen Praxis mit Sicherheit konfrontiert werden. Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg hat bereits vor geraumer Zeit aus dieser Einsicht die Konsequenz gezogen: Auf der Basis eines im Frühjahr 1997 geschlossenen Vertrags mit der SAP-AG läuft seit dem August des vergangenen Jahres ein Projekt zur Einbindung des integrierten Systems SAP R/3 in die wirtschaftswissenschaftliche Lehre. Gleichzeitig werden im Rahmen dieses Projekts die im derzeit aktuellen SAP-Produkt R/3 im-plementierten Methoden und Verfahren betriebswirtschaftlich evaluiert und betriebswirtschaftlich fundierte Gestaltungsvorschläge erarbeitet.

KEINE CHANCE OHNE FUNDIERTE SAP-KENNTNISSE

Das Kürzel SAP steht für "Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung". Die in Walldorf ansässige SAP AG ist mit 13.000 Mitarbeitern in mehr als fünfzig Ländern das mit Abstand größte deutsche Software-Unternehmen; als die Nummer 4 unter den größten Software-Häusern der Welt ist die Firma v. a. weltweit führender Hersteller betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. SAP R/3, das derzeit aktuelle Produkt der Firma ist weltweit bei über 7.500 Unternehmen installiert, 95 der hundert größten deutschen Unternehmen zählt die SAP AG zu ihren Kunden. Fast jeder BWL-Absolvent wird es deshalb irgendwie mit SAP-Programmen zu tun bekommen. Für Betriebswirt-schaftler sind fundierte Kenntnisse dieser komplexen betriebswirtschaftlichen Software folglich ein absolutes Muß. Jeder Blick in die einschlägigen Stellenanzeigen der großen Tageszeitungen bestätigt dies. Und daß die SAP AG angekündigt hat, allein im laufenden Jahr 5.000 neue Mitarbeiter einzu-stellen, dürfte ein zusätzlicher Anreiz sein, sich SAP-fit zu machen.

EIN EIGENER SAP-BETREUER UND HARDWARE FÜR 690.000 DM

Die Möglichkeit hierzu bietet die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg ihren Studierenden seit knapp einem Jahr in großem Stil: Sieben Lehrstühle der Institute für Betriebswirtschaftslehre bzw. für Statistik und Mathematische Wirtschaftstheorie haben sich in Ko-operation mit der SAP AG zu einer Projektgruppe zusammengeschlossen, deren primäres Ziel es ist, möglichst vielen Studierenden eine wissenschaftlich-kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen und sie durch die Vergabe einschlägiger Haus- und Diplomarbeiten in die SAP-bezogene Forschung der beteiligten Lehrstühle einzubinden. Um die lehrstuhlübergreifenden SAP-Aktivitäten in Lehre und Forschung zu koordinieren, hat die Fakultät mit Hilfe von Projektmitteln der Firmen SAP und Sie-mens Business Services auch einen SAP-Beauftragten gewinnen können: Markus Fischer, der auf-grund seiner früheren Tätigkeiten bei verschiedenen Unternehmen bereits über dreijährige Erfahrun-gen bei der Einführung und Betreuung von SAP verfügt, ist primär mit der Schulung von Mitarbei-tern und Studierenden sowie mit der Systembetreuung befaßt. Die für das Projekt erforderliche Hardware - darunter hundert Studenten-Arbeitsplätze - wurde von der Universität bereitgestellt, wo-bei aus den CIP- und VDV-Programmen von Bund und Land Mittel in Höhe von DM 690.000,- ein-geworben werden konnten.

ENORME STUDENTISCHE NACHFRAGE

Als Grundlage für den Start der Mitarbeiter-Schulung wurde zu Beginn des Wintersemesters 1997/98 die Installation der R/3-Software sowie einer Modellfirma erfolgreich durchgeführt. Gleichzeitig wur-de in diesem Semester auch für die Studierenden bereits ein selbst entwickelter SAP-Grundlagenkurs angeboten. Obwohl dieser Kurs doppelt angeboten wurde, konnte die studentische Nachfrage bei weitem nicht gedeckt werden. Aufgrund des erfolgreichen "Teach the Teacher-Konzepts" kann im jetzt laufenden Sommersemester bereits ein stark erweitertes Programm mit neuen verschiedenen SAP-Veranstaltungen angeboten werden, die auf den Grundlagenkursen aufbauen; sie werden durch eine Ringvorlesung ergänzt werden, in der Praktiker mit langjähriger SAP-Erfahrung referieren. Gleichzeitig wurden in mehreren Bereichen auch schon SAP-bezogene Seminar-, Haus- und Diplo-marbeiten sowie eine einschlägige Dissertation vergeben. An den Lehrstühlen für BWL/Produktion und Logistik sowie für BWL/Wirtschaftsinformatik sind die Planungen SAP-bezo-gener Forschungs-projekte weit fortgeschritten.

Kontakt:

Dipl.-Wirtsch. Inf. Univ. Markus E. Fischer
SAP Beauftragter der WISO-Fakultät
c/o Lehrstuhl für BWL/Wirtschaftsinformatik
Universitaet Augsburg
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-4266
Telefax: 0821/598-4434
VoiceMail: 0821/598-4435
E-Mail: markus.fischer@wiso.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Augsburger WiSo-Fakultät macht ihre Studierenden SAP-fit

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43123/">Augsburger WiSo-Fakultät macht ihre Studierenden SAP-fit </a>