Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Osnabrücker Historiker nach Berlin und Oslo eingeladen

21.07.1998 - (idw) Universität Osnabrück

Der Historiker und langjährige Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Klaus J. Bade, hat für das akademische Jahr 2000/2001 Einladungen an das Institute for Advanced Study / Wissenschaftskolleg zu Berlin und an das Centre for Advanced Study (SHS) der Norwegian Academy of Sciences and Letters erhalten, um dort an Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Migrations- und Minderheitenforschung mitzuwirken.

Pressemitteilung
Osnabrück, 21. Juli 1998 / Nr. 113/98

Osnabrücker Historiker nach Berlin und Oslo eingeladen
Prof. Dr. Klaus J. Bade soll an verschiedenen Forschungsprojekten mitwirken

Der Historiker und langjährige Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Klaus J. Bade, hat für das akademische Jahr 2000/2001 Einladungen an das Institute for Advanced Study / Wissenschaftskolleg zu Berlin und an das Centre for Advanced Study (SHS) der Norwegian Academy of Sciences and Letters erhalten, um dort an Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Migrations- und Minderheitenforschung mitzuwirken. Wie Prof. Bade jetzt mitgeteilt hat, wird er voraussichtlich die Einladung nach Berlin annehmen und die vom SHS erbetene Forschungsbegleitung durch periodische Besuche in Norwegen wahrnehmen.

In Berlin will Prof. Bade die ersten Arbeiten zu einer Geschichte der Minderheiten in Europa seit der Frühen Neuzeit aufnehmen. Das auf mehrere Jahre angelegte Forschungsprojekt wurde von Prof. Bade zusammen mit dem Direktor des Institute for History of European Expansion der niederländischen Universität Leiden, Prof. Dr. Pieter C. Emmer, konzipiert und zielt darauf, eine "Enzyklopädie europäischer Minderheiten" zu erstellen. An der englischsprachigen Enzyklopädie, die insbesondere neue Forschungsansätze berücksichtigen wird, beteiligen sich Wissenschaftler verschiedener europäischer Länder. Am SHS in Oslo soll nach Angaben von Prof. Bade unter Mitwirkung von Wissenschaftlern aus Norwegen, Polen, Finnland und Schweden eine epochenübergreifende Gesamtdarstellung zur Migrationsgeschichte Nordeuropas entstehen. 2000/2001 werde zunächst das erste Teilprojekt bearbeitet, so der Osnabrücker Historiker.

Prof. Bade lehrt am Fachbereich Kultur- und Geowissenschaften der Universität Osnabrück Neueste Geschichte und gehört nach wie vor dem IMIS-Vorstand an. Der Osnabrücker Wissenschaftler, der Gastprofessuren der Universitäten Harvard und Oxford innerhatte, war im akademischen Jahr 1996/97 Fellow am Netherlands Institute for Advanced Study (NIAS) der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences.
uniprotokolle > Nachrichten > Osnabrücker Historiker nach Berlin und Oslo eingeladen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43382/">Osnabrücker Historiker nach Berlin und Oslo eingeladen </a>