Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Reformen und soziale Gerechtigkeit mit der Kompetenz der Frauen!

10.10.1998 - (idw) Universität Dortmund

Mehr als 140 Wissenschaftlerinnen und einige Wissenschaftler - überwiegend aus Nordrhein-Westfalen - haben einen offenen Brief zu den Koalitionsverhandlungen verfaßt. Sie haben die Pressestelle der Uni Dortmund gebeten, den Aufruf an die Medien weiterzugeben. Der Text lautet wie folgt:

Frauen haben die Regierung Kohl mit abgewählt! Das gilt auch für die älteren Jahrgänge, die das kalte soziale Klima erleben, deren Renten zu niedrig und zudem bedroht sind. In Ost-deutsch-land hat die Frauenarbeitslosigkeit katastrophale Ausmaße erreicht. Trotz besserer Ausbildung haben Mädchen noch weniger Aussicht auf eine Lehrstelle als Jungen. Die politische und soziale Ausgrenzung von Migrantinnen ist auch für Frauen mit deutschem Paß nicht hinnehmbar. Viele Frauen sind zur Wahl gegangen, um endlich den Stillstand in der Frauenpolitik unter der alten Koalition zu beenden.

Frauen haben die rotgrüne Koalition gewählt! Denn im Wahlkampf hatten SPD und Grüne hervorragende Politikerinnen in vorderster Reihe in ihrem Team, vor allem in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Die Grünen haben eine konsequente Frauenpolitik versprochen und sie haben eine gleiche Beteiligung von Frauen in ihren Reihen. Das kann man nicht über Nacht vergessen - frau auch nicht. Nicht nur Elefanten, auch WählerInnen haben ein langes Gedächtnis...

Frauen sind mehr als die Hälfte der WählerInnen. Diesmal haben sie für einen Aufbruch in der Frauenpolitik und eine moderne Politik gestimmt. Nur mit ihnen ist das langfristige Projekt der gesellschaftlichen Reformen, der sozialen Gerechtigkeit und eines internationalen und ökologischen Ausgleichs zu verwirklichen. Gerade in der Bildungs- und Forschungspolitik hat die neue rotgrüne Mehrheit hochkompetente Politikerinnen, die einen entscheidenden Beitrag zur zukünftigen Hochschulentwicklung leisten können.

Wir erwarten eine Beteiligung von Ministerinnen im neuen Kabinett, die der Quotenregelung entspricht, und einen neuen Aufbruch in der Frauenpolitik!

Unterschriften (mit Titel, in alphabetischer Reihenfolge):
Dr. Christel Adick, Dr. Brigitte Aulenbacher, Prof. Dr. Gudrun Axeli Knapp, Dipl.-Ing.agr. Antje Bartelsmeier, Prof. Dr. Ruth Becker, Dipl.-Soz. Marion Becker-Richter, Dr.Iris Bednasz-Praun, Dipl.-Ing.agr. Regina Birner, Dipl.-Soz. Ulrike Bittner Wolff, Historikerin Bettina Bob, Dipl.- Soz. Uta Böhm, M.A. Christiane Bradatsch, Prof. Dr. Uta Brandes, Historikerin Carchina Brauckmann, Prof. Dr. Sabine Bronbach, Prof. Dr. Margrit Brückner, Politologin Tanja Brühl, M.A. Jeanne Cortiel, Dipl.-Päd. Sigrid Dany, Dr. Bettina Dausien, Prof. Dipl.-Ing. Sigrun Dechene-Brettschneider, M.A. Andrea Dederichs, Prof. Dr. Theresia Degener, Dr. Karin Derichs-Kunstmann, Dipl.-Soz. Helga Dickel, Prof. Dipl.-Ing. Verena Dietrich, Prof. Dr. Marianne Dietzel-Papakyriakou, Prof. Dr. Angelika Dietzinger, Ina Dietzsch, Prof. Dr.L. Dreschler-Fischer, Dipl.-Chem. Kirsten Dunkhorst, Prof. Dr. Christel Eckart, Dr. Uta Enders-Dragässer, Carmen Essener, Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland, Dipl.-Phys. Claudia Feldhüsen, Dipl.-Soz. Maresa Feldmann, Historikerin Irene Feldmann, SusanneFelger, Dr.phil. Susanne Fessel, Dipl.-VW Ute Fischer, Prof. Dr. Sibylla Flügge, Dipl.-Soz. Heike Franzke, Dr. Petra Frerichs, Dipl.-Päd. M. Gäs-Zeh, Susan Geideck, Prof. Dr. Birgit Geissler, Dr. Monika Goldmann, Uta Göthe, Dr. Karin Gottschall, Dr. Carmen Gransee, Dr. Jürgen Grieger, Prof. Dr. B. Halbfas, Martina Hammel, Dr. Sabine Hark, Andrea Hofmann, M.A. Susanne Ihsen, Prof. Dr. Heide Inhetveen, Dr.Heike Jacobsen, Dr. Birgit Jansen, Christiane Jüngling, Dipl.-Ing.agr. Karin Jürgens, Dipl.-Ök. Sabine Kiunke, Dr.rer.nat. Silvie Klein-Franke, Dipl.-Soz. Ruth Klingebiel, Dr. Irmgard Klönne, M.A. Bettina Knaup, Dipl.-Ök. Iris Koall, Prof. Dr. Helgard Kramer, Prof. Dr. Barbara Krause, Prof. Dr. Cornelia Krause-Girth, Dr. Marianne Kriszio, Doris Kutsche, Edelgard Kutzner, M.A. Ralf Lange, Prof. Dr. Helga Langen, Prof. Dr. Christiane Lemke, Prof. Dr. Ilse Lenz, Anne Mangold, Dipl.-Ing. agr. Andrea Maser, M.A. Christine Matschke, Dipl.-Päd. Christel Matthes, Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel, Dr. Sibylle Meyer, Prof. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn, Dr. Gisela Mülhens-Matthes, Prof. Dr. Ursula Müller, Prof. Dr. Renate Nestvogel, Prof. Dr.-Ing. Ayla Neusel, Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel, Dr. Gisela Notz, Prof. Dr. Dagmar Oberlies, Prof. Dr. Mechtild Oechsle, Dipl.-Ing.agr. Tina Padmansjhan, Dr. Iris Pein, Nadine Pieck, Prof. Dr. Marianne Piepers, Prof. Dr. Ursula Rabe-Kleberg, Sylvia Rabstein, Daniela Rastetter, Dr. habil. Tekla Reimers, Dipl.-Psych. Miriam Reinhardt, Dr.Christine Roloff, Prof. Dr. Lotte Rose, Prof. Dr. Edith Rost-Schande, Isabel Rothe, Dipl.-Ing. Christine Sander, Elke Scheunemann, Prof. Dr. Ulrike Schildmann, Prof. Dr. Ulrike Schmauch, Prof. Dr. Christiane Schmerl, Dr. Bettina Schmidt, Prof. Dr. Angelika Schmidt-Koddenberg, Prof. Dr.von Schnakenburg, Adelheid Schneidewind, M.A. Sylka Scholz, Dipl.-Soz. Sabine Schott, Journalistin Birgitta M.Schulte, Dr. Eva Schulze, Prof. Dr. Renate Schulz-Zander, Prof. Dr. Ursula Schumm-Garling, Prof. Dr. Susanne Schunter-Kleemann, Dipl.-Soz. Christine Schwarz, Dr. Brigitte Sellach, Martina Stackelbeck, M.A. Renate Staudenmeyer, Mirijam Stibüch, Prof. Dr.Brigitte Stolz-Willig, Dipl.-VW Cornelia Tausch, Prof. Dr. Ulrike Teubner, Prof. Dr. Annette Treibel, Dipl.-Soz. Paula Villa, M.A.Susanne Völker, Dipl.-Päd. Juliane Wächter, Petra Wassermann, Dipl.-Soz. Juliette Wedl, Kerstin Westerfeld, Dr. Angelika Wetterer, M.A. Sylvia Wilke, Dipl.-Soz. Sylvia M.Wilz, Dipl.-Ing.agr. Heidi,Wittmer, Dipl.-Soz. Anja Wolde, Dipl.-Soz. H. Würminghausen, Dipl.-Päd. Ursula Ziller, Dipl.-Päd. Karin Zimmermann, Dipl.-Ing. Stephanie Zweig, Prof. Dr. Renate Zwick-Pelze.

Kontakt:

Prof. Dr. Ilse Lenz,
Ruhr-Universität Bochum, Ruf 0234-7005413 oder -2267,
Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel,
Universität Dortmund, Ruf 0231-755-5530.
uniprotokolle > Nachrichten > Reformen und soziale Gerechtigkeit mit der Kompetenz der Frauen!

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/44468/">Reformen und soziale Gerechtigkeit mit der Kompetenz der Frauen! </a>