Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Wässer und Gesteine werden in neuen Labors untersucht

17.11.1998 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jena. (17.11.98) Ein neues hydrogeochemisches Labor und eine Ergänzung zu ihrem sedimentologischen Labor haben die Geowissenschaftler der Universität Jena heute (17.11.) eingeweiht. Die Ausstattung im Wert von rund 650.000 Mark wurde von der Universität und dem Thüringer Wissenschaftsministerium finanziert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ergänzt den Gerätepark zudem um ein sogenanntes induktiv gekoppeltes Plasma-Massenspektrometer mit Laserablation. Damit können die Jenaer Geologen mit einem breiten Methodenspektrum hocheffizient Wässer und Gesteine untersuchen.

Mit großer Genauigkeit entdecken sie mit Hilfe der neuen Laborgeräte in einem einzigen Analysevorgang eine Fülle von Spurenelementen im Wasser und können so den Schadstoffgehalt feststellen. Wichtig sind solche Analysen z. B. für die Qualitäts- und Herkunftsbestimmung von Grundwasserproben; sie ergänzen die Ergebnisse der hydrogeologische Kartierungen, die Lage und Ausdehnung von Grundwasserreservoirs erfassen. Wenn Wasser durch Sedimente in die Tiefe fließt und unter Tälern als Grundwasser wieder aufsteigt, nimmt es in winzigen Spuren Gesteinsstoffe auf, so daß es einen spezifischen Geschmack erwirbt, der chemisch Aufschlüsse über seine Herkunft und seinen Weg gewährt. Zwei Drittel unseres Trinkwassers stammen aus Grundwasservorkommen.

Dank der neuen Labors besitzen die Jenaer Geologen nun auch die gerätetechnischen Voraussetzungen, um gemeinsam mit Geophysikern, Mineralogen, Biologen, Chemikern und Medizinern in einem Großforschungs-vorhaben durch menschliche Einwirkung veränderte Stoffflüsse in der ostthüringischen Uranbergbauregion zu untersuchen. Der geplante Sonderforschungsbereich soll den tatsächlichen Austrag und Verbleib eines ganzen Sortimente von Schadstoffen feststellen, die durch den Uranbergbau freigesetzt wurden. Aber auch kleinere Projekte, zum Teil mit der Industrie und mit öffentlichen Dienststellen, werden nun effektiver betrieben.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Georg Büchel, Prof. Dr. Reinhard Gaupp, Tel. 03641/948620
e-mail: Buechel@geo.uni-jena.de gaupp@geo.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wässer und Gesteine werden in neuen Labors untersucht

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/45279/">Wässer und Gesteine werden in neuen Labors untersucht </a>