Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Am 22. Februar 1999 wird das fünfte Bulgaricum eröffnet

10.12.1998 - (idw) Universität des Saarlandes

Anmeldung bis 29. Januar 1999

Das bundesweit einmalige studienbegleitende Angebot vermittelt Sprachkompetenz und Fachwissen in den verschiedensten wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen.

Das Bulgaricum an der Universität des Saarlandes ist ein für Deutschland einmaliges studienbegleitendes Ausbildungsangebot, das zu einem wesentlichen Teil von der langjährigen Partnerschaft mit der St.-Kliment-Ochridski-Universität Sofia getragen wird.
Es steht Studierenden aller Fachbereiche und Berufstätigen offen, die sich für das Land und für die bulgarische Sprache interessieren.
Habilitierte Lehrkräfte aus Sofia vermitteln nicht nur Sprachkenntnisse, sondern auch Fachwissen und -terminologie aus den verschiedensten wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen.
Dadurch bietet das Bulgaricum den Interessierten die Möglichkeit, sowohl die gewünschte Sprachkompetenz als auch verschiedene Zusatzqualifikationen zu erwerben. Im Laufe der Lehrveranstaltungen werden darüber hinaus spezifische Aspekte der Gesellschaft, Geschichte, Geographie und andere Informationen über Bulgarien vermittelt, die das Kennenlernen und die Kontakte mit dem Land erleichtern.


Am 22. Februar 1999 wird das fünfte Bulgaricum eröffnet.

Die Ausbildung dauert etwa ein Jahr und ist in fünf Abschnitte gegliedert.
Die ersten zwei Phasen (insgesamt 5 Monate) finden an der Universität des Saarlandes statt; sie umfassen eine intensive Beschäftigung mit der bulgarischen Sprache und Landeskunde. Darauf folgt ein dreiwöchiger Intensivsprachkurs (Phase III) in Bulgarien an der Sofioter Universität, der neben Sprachunterricht und Sprachpraxis verschiedene Exkursionen sowie Diskussionsrunden mit bekannten bulgarischen Persönlichkeiten sowie viele andere Veranstaltungen vorsieht. Anschließend an das Sommerseminar können Praktika in verschiedenen bulgarischen Institutionen und Betrieben vermittelt werden.
Die Kontakte während dieser Praktika sind den Absolventinnen und Absolventen oft sehr nützlich bei einer späteren Berufsorientierung.
Die übrigen zwei Phasen an der Universität des Saarlandes (insgesamt 5 Monate) sind sprachlichen und thematischen Schwerpunkten gewidmet. Die Teilnahme am zehntägigen Workshop (Teil der Phase V) wird für Berufstätige als Bildungsurlaub anerkannt. Zum Abschluß des Jahreskurses werden mündliche und schriftliche Prüfungen abgelegt, nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt. Die einzelnen Kurse des Bulgaricums bauen aufeinander auf, es ist aber möglich, bei schon vorhandenen Bulgarischkenntnissen nur einzelne Phasen zu besuchen bzw. ein individuelles Programm zusammenzustellen.

Seit 1998 ist das Bulgaricum in das Unicert-System eingegliedert, d.h es werden Zertifikate des deutschen Arbeitskreises der Sprachenzentren vergeben: Innerhalb eines Jahreskurses können die Zertifikate der ersten bis zur dritten Stufe erworben werden. Anschließend besteht die Möglichkeit, durch Abschluß eines weiteren Kurses die vierte Stufe des Unicerts zu erwerben.

Das Bulgaricum wird unter anderem durch die Robert-Bosch-Stiftung und (ab 1999) durch die Volkswagen-Stiftung gefördert.

Voraussetzung für die Teilnahme
ist eine Immatrikulation als Student bzw. Studentin oder Gasthörer bzw. Gasthörerin an der Universität des Saarlandes.

Für das Bulgaricum werden keine Gebühren erhoben.

Informationen und Anmeldung:
Fachrichtung 8.4 Slavistik, Ekaterina Pitzanska,
Tel. 0681/302-3321 oder 0681/302-4857.
uniprotokolle > Nachrichten > Am 22. Februar 1999 wird das fünfte Bulgaricum eröffnet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46137/">Am 22. Februar 1999 wird das fünfte Bulgaricum eröffnet </a>