Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. Dezember 2018 

30 Jahre Universität Dortmund: Paul Mikat wird Ehrendoktor der Universität Dortmund

16.12.1998 - (idw) Universität Dortmund

Sein wissenschaftliches Lebenswerk ist bereits mit fünf Ehrendoktor-Titeln gewürdigt. Aus guten Gründen ehrt die Universität Dortmund am heutigen 30. Jahrestag ihrer Eröffnung (16.12.1998) Prof. Dr. Paul Mikat mit der sechsten Ehrendoktorwürde. Der Theologe, Jurist und frühere Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen hat sich auch besondere um die Gründung der Universität Dortmund verdient gemacht.

Vielen Bürgern des Landes ist noch der Begriff "Mikätzchen" bekannt. In den sechziger Jahren, als in Deutschland von einem Bildungsnotstand die Rede war, hat der nordrhein-westfälische Kultusminister ein Konzept gefunden, Männer und Frauen mit Abitur und Lebenserfahrung in den Schulen als Lehrende einzusetzen und über ein Stipendium ein Fachstudium nachholen zu lassen. Ein erfolgreicher erster Schritt, um das Bildungssystem grundlegend zu reformieren und auszuweiten.

Weitaus weitgehender zeigt sich Mikats Einfluß in einer Denkschrift des Jahres 1966, in der er Forderungen des Bildungsrates und Beschlüsse der Kultusministerkonferenz zur Grundlage eines Katalogs von Maßnahmen machte, die später zum großen Teil umgesetzt wurden.

Als die CDU-geführte Landesregierung am 12.06.1962 beschloß, in Dortmund eine Technische Hochschule zu errichten, war schon diese Entscheidung von Mikat vorbereitet worden. Zwei Jahre später wurden die Pläne ausgeweitet zur Errichtung einer Universität und wieder war es Professor Mikat, der die wichtigen Impulse gab. Er hatte sich schon dagegen gewandt, die Hochschulneugründungen von Bochum und Dortmund in einem Verbund zusammenzuschließen, weil er ausreichenden Bedarf für mehrere Hochschulen im Ruhrgebiet sah und überschaubaren Einheiten den Vorzug geben wollte.

Dortmund sollte zwar Schwerpunkte in innovativen technischen Fächern und Studiengängen erhalten, aber auch universitären Charakter mit allgemeinen Wissenschaften tragen. Die Integration der Pädagogischen Hochschule - damals noch hochschulpolitischer Streitpunkt - wurde erst 1980 vollzogen und gab der Universität damit einen weiteren Kern. Der Wechsel zu einer SPD-Landesregierung hatte schon vor der Eröffnung der Universität Dortmund am 16.12.1968 dazu geführt, daß die von Mikat geprägte Neugründung sich dann auch unter anderen hochschulpolitischen Prioritäten bewähren und weiterentwickeln konnte.

Die Universität Dortmund verleiht die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Paul Mikat auf Antrag des Fachbereichs 14 (Gesellschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie). Der katholische Theologe Prof. Dr. D. Dormeyer hebt in der Begründung für die Ehrenpromotion auch die wissenschaftlichen Leistungen von Professor Mikat auf dem Gebiet der kirchlichen Rechtsgeschichte hervor. Mikat habe als Wissenschaftler grundlegende Arbeiten zum Verhältnis von Staat und Kirche und auf dem Gebiet des modernen Staatskirchenrechtes vorgelegt.

Darüberhinaus unterstreicht Dormeyer auch die wissenschaftspolitischen Leitungen Mikats, die bis heute die Bildungslandschaft prägen. Bei der Gründung der Universität Dortmund habe er sein Zukunftskonzept einer modernen Hochschule realisiert.
uniprotokolle > Nachrichten > 30 Jahre Universität Dortmund: Paul Mikat wird Ehrendoktor der Universität Dortmund

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46351/">30 Jahre Universität Dortmund: Paul Mikat wird Ehrendoktor der Universität Dortmund </a>