Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Standortbestimmung Karosseriebau

22.12.1998 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Über die neuesten Entwicklungen und Fertigungsverfahren im Karosseriebau informiert die Fachtagung "Prozeßkette Karosserie" am am 11. und 12. Februar 1999 in Fellbach

Funktionelle, ästhetische und sicherheitstechnische Aspekte der Kfz-Karosserie stehen im Mittelpunkt der Fachtagung "Prozeßkette Karosserie: Die neuesten Entwicklungen und Fertigungsverfahren zum Leichtbau im Automobiljahr 1998/99", die am 11. und 12. Februar 1999 in der Schwabenlandhalle in Fellbach stattfindet.

Veranstalter sind der Internationale Rohbau Expertenkreis und das Fraunhofer IPA. Der Internationale Rohbau-Expertenkreis ist die größte ideelle Vereinigung von Karosserie-Experten aus dem In- und Ausland. Gegründet wurde er 1988 im Hause Daimler-Benz. Ziel der Vereinigung ist der übergreifende Erfahrungsaustausch: von der Entwicklung über die Planung bis hin zur Fertigung. Dabei überspannt das Expertenwissen des Kreises den gesamten Karosseriebau der Groß- und Kleinserienfertigung.

Der moderne Karosserieleichtbau ist eine zentrale Herausforderung für Forschung und Entwicklung. Neue Materialien, Materialkombinationen sowie eine Vielfalt unterschiedlichster Verbindungstechniken bestimmen die Leitlinien für die Karosserie der Zukunft. Das konstruktive Konzept muß ökonomischen Bedingungen genügen, größtmögliche Sicherheit ist eine unabdingbare Voraussetzung.

Die vom Fraunhofer IPA organisierte Fachtagung gibt Auskunft über den Stand dieser Entwicklung, über die Ziele für das Automobiljahr 98/99 und über die Methoden zur Umsetzung. Gleichzeitig bietet die Veranstaltung der Industrie eine branchenübergreifende Kommunikationsplattform. Anerkannte Experten aus dem Karosseriebau sowie Systemlieferanten der Automobilindustrie werden zu aktuellen Fragen Stellung nehmen. Durch reale Darstellungen an den Karosserien der neuen S-Klasse von Daimler-Chrysler, dem neuen TT-Coupé von Audi sowie dem VW "New Beetle" wird an aktuellen, serienreifen Karosseriemodellen die Fertigungstechnik der Zukunft demonstriert.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person DM 1.970,00. Anmeldungen nimmt das Tagungsbüro des Fraunhofer IPA entgegen.


Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

Pressestelle:
Hubert Grosser und Michaela Neuner
Telefon 0711/970-1667, Telefax 0711/970-1400, e-mail presse@ipa.fhg.de

Tagungsbüro:
Karin Reinert, Telefon 0711/970-1204, Telefax 0711/970-1099, e-mail presse@ipa.fhg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Standortbestimmung Karosseriebau

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46517/">Standortbestimmung Karosseriebau </a>