Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Der Weltraum als Labor

05.01.1999 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Der Vortrag "Landung auf einem Kometen: Die Rosetta-Mission" (Donnerstag, 14. Januar, 16 Uhr, HZO 40) von Prof. Feuerbaucher ist der Auftakt des 14. Weltraumphysikalischen Kolloquiums "Der Weltraum als Labor", auf dem vier Wissenschaftler aus Bochum, Berlin, Wuppertal und Bonn Ergebnisse und Vorhaben vortellen.

Bochum, 05.01.1999
Nr. 4

Auf dem Kometenkern landen
Spurensuche auf Erde, Mars und in der Weltraumgeschichte
"Der Weltraum als Labor" - Weltraumphysikalisches Kolloquium


Kaum zu glauben aber wahr: Im Jahr 2003 will die Europäische Raumfahrtagentur ESA ein Landegerät auf dem Kern des Kometen Wirtanen absetzen und von dort aus am ältesten unveränderlichen Material unseres Sonnensystems wissenschaftliche Beobachtungen durchführen. Über das Vorhaben berichtet Prof. Dr. Berndt Feuerbacher (Weltraumphysik, Fakultät für Physik und Astronomie der RUB und Leiter des Instituts für Raumsimulation des DLR, Köln). Sein Vortrag "Landung auf einem Kometen: Die Rosetta-Mission" (Donnerstag, 14. Januar, 16 Uhr, HZO 40) ist der Auftakt des 14. Weltraumphysikalischen Kolloquiums "Der Weltraum als Labor", auf dem vier Wissenschaftler aus Bochum, Berlin, Wuppertal und Bonn Ergebnisse und Vorhaben vortellen. Die Vortragsreihe organisiert die Fakultät für Physik und Astronomie der RUB und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR, Köln) in Zusammenarbeit mit Unikontakt - Kontaktstelle Universität/Wirtschaft.

Von Marsmännchen ...

Gibt es Wasser auf dem Mars? Falls man es nachweisen könnte, hätte man einen Hinweis auf mögliches Leben auf diesem Planteten. Über die "Geologische Spurensuche" nach Wasser auf dem Mars berichtet Dr. Ralf Jaumann von der DLR in Berlin-Adlershof.

... und CRISTAs Blick auf die Erde ...

Mit CRISTA beobachtet der Wuppertaler Physiker Prof. Dr. Dirk Offermann die mittlere und obere Atmosphäre der Erde. Das von ihm entwickelte Gerät überwacht auch Veränderungen in der Ozonschicht. In seinem Vortrag erläutert er Ergebnisse zur Spurengasverteilung, die CHRISTA auf zwei Shuttle-Flügen gemessen hat.

... mit ungetrübter Linse

Mit Teleskopen im Weltraum ist der Traum wahr geworden, frei von Trübungen durch die Atmosphäre weit entfernte Objekte im Universum zu beobachten und dabei mehr über dessen Geschichte zu enträtseln. Dem "Teleskop als Zeitma-schine" widmet Dr. Hans-Joachim Blome (DLR Bonn-Oberkassel) seinen Vortrag.

Termine

Donnerstag, 14. Januar 1999, 16.00 Uhr, Prof. Dr. Berndt Feuerbacher (RUB/DLR Köln), "Landung auf einem Kometen: Die Rosetta-Mission"

Donnerstag, 21. Januar 1999, 16.00 Uhr, Dr. Ralf Jaumann (Institut für Planetenerkundung, DLR Berlin-Adlershof): "Geologische Spurensuche: Wasser auf dem Mars"

Donnerstag, 28. Januar 1999, 16.00 Uhr, Prof. Dr. Dirk Offermann (Uni Wuppertal): "Beobachtung der Erdatmosphäre: Ergebnisse der CRISTA-Mission"

Donnerstag, 04. Februar 1999, 16.00 Uhr, Dr. Hans-Joachim Blome (DLR Bonn Oberkassel): "Das Teleskop als Zeitmaschine: Neue Ergebnisse der Weltraumastronomie"

Die Vorträge finden jeweils im Hörsaalzentrum Ost, HZO 40, statt.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Berndt Feuerbacher, Fakultät für Physik und Astronomie der RUB, Tel.: 0234/700-3445, DLR, Tel.: 02203/601-2176, Fax: 02203/61768.
uniprotokolle > Nachrichten > Der Weltraum als Labor

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46577/">Der Weltraum als Labor </a>