Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Förderung der Musiktherapie

12.01.1999 - (idw) Charité-Universitätsmedizin Berlin

S t i f t u n g s f o n d s Mitsubishi Electric Europe
fördert die Musiktherapie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Campus Charité Mitte mit 10.000DM

Der Stiftungsvorstand der Mitsubishi Electric Europe hat auf seiner Besprechung am
11. Dezember 1998 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters DM 10.000,00 gewidmet. Diese Mittel dienen der Anschaffung von Musikinstrumenten, die in der Musiktherapie zum Einsatz kommen.

Ausgehend von Carl Orff (1895 - 1982) der über eine elementare Musiklehre die kreativen Fähigkeiten von Kindern entwickeln wollte, als "Orffsches Schulwerk" international bekannt, hat die moderne Musiktherapie in ihrer passiven und aktiven Form einen festen Platz in der Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, so auch in unserer Klinik. Die Musiktherapie als integraler Bestandteil weiterer Therapieformen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie dient der Förderung des sozialen Zusammenwirkens ebenso wie der Stabilisierung psychomotorischer Aktivität bei Patienten mit endogenen Psychosen, Eßstörungen vom anorektischen und/oder bulimischen Typ oder Hirnfunktionsstörungen. Diese Erkrankungsformen werden vorrangig in unserer mit 27 Betten ausgestatteten Klinik diagnostiziert und behandelt. Als Abteilung wurde sie am 16. März 1921 an der Psychiatrischen- und Nervenklinik der Charité unter dem Direktorat von Prof. Dr. Karl Bonhoeffer (1868 - 1948) errichtet.

Aktuell werden in der Klinik am Standort Mitte der Charité pro Jahr ca. 200 Patienten stationär behandelt. Eine vor- und nachstationäre Betreuung von Patienten erfolgt über die Poliklinik sowie über Patientengruppen und Elterngesprächsgruppen. Durch den Versorgungsauftrag für die Bezirke Mitte und Tiergarten besteht eine enge Zusammenarbeit mit den regionalen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Diensten Berlins, mit dem Land Brandenburg und anderen Bundesländern. Umfangreiche Aus- und Weiterbildungsangebote für Studenten, Psychologen, Mediziner und interessierte fachspezifischen Gruppen bestehen ebenso wie eine internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Eßstörungen bei Kindern und Jugendlichen.

Die moderne Kinder- und Jugendpsychiatrie genießt als medizinische Disziplin im Ensemble der Fachgebiete einen hohen Stellenwert. In Anbetracht der Tatsache, daß bis zu 20 % der Kinder und Jugendlichen psychische Auffälligkeiten aufweisen, steht das Fachgebiet im Blickpunkt des öffentlichen und gesundheitspolitischen Interesses.
Prof. Dr. K.-J. Neumärker, Klinikdirektor, Tel: 030/ 2802 3326.
uniprotokolle > Nachrichten > Förderung der Musiktherapie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46718/">Förderung der Musiktherapie </a>