Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Die neue "keep in touch" ist da!

30.07.2002 - (idw) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Neugestaltete Absolventenzeitschrift der RWTH geht in 129 Länder der Erde

Die "keep in touch" erscheint künftig mit neuem Gesicht und neuem Innenleben.
In der inhaltlich wie grafisch neu konzipierten Publikation werden Alumnae und Alumni verstärkt als Persönlichkeiten in den Vordergrund rücken. Ziel der Neuauflage ist es, eine formal wie inhaltliche vielfältige Publikation anzubieten, die Ehemalige, aber auch Angehörige, Freunde, Firmen und Organisationen ansprechen soll. Weitere Themen aus Forschung, Lehre und Karriere sowie Informationen über das Geschehen in Stadt und Euregio Aachen spiegeln die Vielfalt des Studierens und Lebens im Dreiländereck wider. Das von Prof. Klaus Endrikat entworfene Layout des durchweg vierfarbigen Magazins orientiert an dem gegebenen Corporate Design der RWTH.

Bei der offiziellen Vorstellung der neuen "keep in touch" ging Univ.-Prof. Dr. Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, auch auf die Historie der Absolventenpublikation der RWTH ein, die im August 1985 zum erstem Mal erschienen ist. Rauhut betonte, dass es damals die bundesweit erste Hochschulzeitschrift für Absolventen gewesen sei. Bis zum April 2002 wurde die "keep in touch" vom Forschungsinstitut für Internatio-nale Technische und Wirtschaftliche Zusammenarbeit (FIZ) unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Dr. Werner Gocht redaktionell betreut. Mit der Emeritierung Prof. Gochts zum Ende des Sommersemesters und im Zuge der verstärkten Kontaktpflege mit Ehemaligen wechselte die Redaktion zum neugebildeten Alumni-Team an der Pressestelle der RWTH.

Univ.-Prof. Dr. Lutz F. Hornke, Rektoratsbeauftragter für die Alumni-Arbeit, wies auf die Bedeutung des Ehemaligen-Magazins als wichtiges Kommunikationsmedium für die Kontakte zu den Ehemaligen hin, insbesondere für Adressaten aus Ländern, in denen Internet und e-mails noch nicht so selbstverständlich seien wie in den Industrienationen. Immerhin werde die "keep in touch" mittlerweile bei einer Auflage von 15.000 Ex-emplaren in 129 Ländern der Erde verschickt, so Dietrich Hunold, zuständiger Redak-teur des Magazins.

i. A. Dietrich Hunold

Weitere Informationen: Telefon 0241/80-95585 oder alumni@rwth-aachen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die neue "keep in touch" ist da!

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/4697/">Die neue "keep in touch" ist da! </a>