Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Zukunftsorientierter Studiengang für Biowissenschaftler: In acht Semestern Diplom-Molekularmediziner

01.02.1999 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Zum nächsten Wintersemester 1999/2000 wird an der Universität Erlangen-Nürnberg der Studiengang Molekulare Medizin als dritte Fachrichtung der Medizinischen Fakultät eingeführt. Das Lehrangebot schließt die Lücke zwischen dem Studium biowissenschaftlicher Fächer und dem Medizinstudium.

Innerhalb der Medizin haben sich molekulare Arbeitsrichtungen soweit verselbständigt, daß in den klassischen Studiengängen ausgebildete Mediziner und Biologen eine umfangreiche Zusatzausbildung benötigen, um den Anforderungen der Molekularen Medizin genügen zu können. Der Studiengang Molekulare Medizin verbindet daher die Methodik der Molekularbiologie mit den Inhalten und Fragestellungen der experimentellen Medizin. Damit trägt die Medizinische Fakultät der FAU nicht nur der Tatsache Rechnung, daß die traditionellen Grenzen zwischen den biomedizinischen Disziplinen an Bedeutung verloren haben, sondern bietet einen zukunftsorientierten Studiengang für Biowissenschaftler an, die im Bereich der medizinischen Forschung in Industrie, Behörden und Universitäten tätig werden wollen.

Der neue Studiengang soll zur wissenschaftlichen und praktischen Arbeit in medizinischer Forschung, Labordiagnostik und medizinischer Biotechnologie befähigen. Das Studium der Molekularen Medizin kann als grundständiges achtsemestriges Studium mit dem Diplom-Abschluß (Diplom-Molekularmediziner) beendet werden. Absolventen des Studiengangs soll an der Medizinischen Fakultät anschließend die Promotion ermöglicht werden. Ins erste Semester des Diplom-Studiengangs Molekulare Medizin sollen 30 Studierende aufgenommen werden.

Dem interdisziplinären Ansatz der Molekularen Medizin entsprechend ergibt sich eine Vielfalt von Berufsfeldern für die Absolventen dieses Studiengangs. Es eröffnen sich Bereiche in Industrie, Privatlabors und öffentlichen Einrichtungen. Durch die Wahl eines Hauptfaches können sich die Absolventen des Studiengangs Molekulare Medizin spezialisieren und sich somit auf ihre späteren Tätigkeitsfelder vorbereiten.

Das Studium der Molekularen Medizin soll sowohl als grundständiger Diplomstudiengang (Abschluß: Dipl.-Molekularmediziner) als auch in Form eines internationalen Aufbaustudienganges für graduierte Humanmediziner und Naturwissenschaftler (Abschluß: Master of Science, MS) angeboten werden. Der Studiengang beinhaltet das Curriculum des Hauptstudiums im Diplomstudiengang. Abweichend von den dortigen Regelungen ist nur ein Nebenfach zu wählen. Fachspezifische Vorleistungen (z. B. Leistungsnachweise der Pharmakologie oder Pathologie aus dem Studiengang Medizin) werden anerkannt.

In einer zweiten Phase soll den Absolventen des Studiengangs Molekulare Medizin die Promotion ermöglicht werden, wobei innerhalb von drei Jahren ein wissenschaftliches Thema auf dem Gebiet der Molekularen Medizin erfolgreich bearbeitet werden soll.


* Kontakt:
Prof. Dr. Cord-Michael Becker, Lehrstuhl für Biochemie und Molekulare Medizin
Fahrstraße 17, 91054 Erlangen
Tel.: 09131/85- 24191, Fax: 09131/85 -22485
E-mail: molmed@biochem.uni-erlangen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zukunftsorientierter Studiengang für Biowissenschaftler: In acht Semestern Diplom-Molekularmediziner

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/47143/">Zukunftsorientierter Studiengang für Biowissenschaftler: In acht Semestern Diplom-Molekularmediziner </a>