Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Februar 2020 

HM '99: Maultaschenroboter mit In-Process-Reinigung

24.03.1999 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Daß der Einsatz von Robotern bei der Lebensmittelherstellung oder -verarbeitung nicht an Hygieneanforderungen scheitern muß, zeigt auf der HM '99 der "Maultaschenroboter" (MAURO).

Catering der besonderen Art demonstriert der Maultaschenroboter "MAURO": Er bereitet auf dem Fraunhofer IPA-Stand nicht nur leckere schwäbische Maultaschen zu und serviert sie. Der lebensmittelgerechte Bosch-Scara-Roboter zeigt auch, wie eine automatisierte "In-Process-Reinigung" in der Lebensmittelverarbeitung aussehen kann. Die Reinigung von Anlagen und Maschinen stellt dort einen nicht unerheblichen Kostenfaktor dar. Aufgrund der ständig steigenden Anforderungen an die Hygiene (HACCP und EU-Richtlinien) in der Produktion ist der Aufwand von Reinigungsarbeiten in den letzten Jahren stark gestiegen. Diese Arbeiten werden in den meisten Betrieben bislang noch immer manuell und mit einem sehr hohen Aufwand an Zeit und Ressourcen durchgeführt.

"MAURO" zeigt, wie es schneller und günstiger geht. Ein Arbeitszyklus sieht folgendermaßen aus: Der Roboter nimmt zunächst einen Siedekorb mit Maultaschen aus der Beschickungszelle und setzt ihn in der Kochzelle in einem Sud aus Fleischbrühe ab. Während die Maultaschen in der Kochzelle garen, holt sich "MAURO" mit Hilfe von Sauggreifern nacheinander zwei Teller, die er in der Ausgabezelle positioniert. Sind die Maultaschen gar, kommen sie in die Warmhaltezelle, von da aus einzeln auf die Teller in die Ausgabezelle und werden dem Messebesucher serviert. Nachdem der Roboter die beiden Teller bestückt hat, fährt er seinen äußeren Arm inklusive Greifer in die Reinigungszelle, wo er automatisch gereinigt und getrocknet wird. Nach Beendigung des Reinigungsvorgangs bestückt er entweder die Teller neu mit Maultaschen oder, falls keine Maultaschen mehr in der Warmhaltezelle sind, transportiert er den leeren Korb zur Bestückungszelle zurück und ersetzt ihn durch einen frischen Siedekorb aus der Kochzelle.

Der Steuerungsrechner des Robotersystems ist über eine Ethernetverbindung mit einem Rechner auf dem Bosch-Stand in Halle 23, Stand A 42, verbunden. Auf dem Terminal der Firma Bosch können die Messebesucher die Szene um den Maultaschenroboter auf dem IPA-Stand mittels einer Webkamera beobachten. Außerdem können sie von dort aus via Ethernet Bestellungen an den Maultaschenroboter aufgegeben. Sobald seine Order bearbeitet ist, erhält der Besteller eine SMS-Message auf sein Handy, daß seine Maultaschen zur Abholung bei "MAURO" bereitstehen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

Dipl.-Ing. Kai-Udo Modrich, Telefon 0711/970-1272, Telefax 0711/970-1008, e-mail kom@ipa.fhg.de
uniprotokolle > Nachrichten > HM '99: Maultaschenroboter mit In-Process-Reinigung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/48190/">HM '99: Maultaschenroboter mit In-Process-Reinigung </a>