Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Die nerval gestörte Harnblase

26.03.1999 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Grundlagenforscher und Urologen tagen heute und morgen in Jena

Jena (26.03.99) Heute hat im Hörsaal der Jenaer Uni-Klinik für Urologie das 10. "Forum Urodynamicum" begonnen. Noch bis morgen beschäftigen sich Wissenschaftler aus ganz Deutschland und dem Ausland mit grundlegenden Untersuchungen zur Beeinflussung der Harnblasenfunktion. "Störungen der Kontinenz und der Speicherfunktionen dieses Organes führen zu erheblichen Beeinträchtigungen betroffener Patienten", erläutert der Direktor der Uni-Klinik für Urologie Prof. Dr. Jörg Schubert.

Die Wissenschaftler präsentieren neue Ergebnisse über die nervale Beeinflussung der Harnblase. Sie sind Voraussetzung für eine Weiterentwicklung der sogenannten Harnblasenschrittmacher oder medikamentöser Therapiemaßnahmen. Ein weiterer Aspekt des Symposiums beschäftigt sich mit Schmerzmechanismen im Beckenbereich.

Das Forum Urodynamicum bildet damit die wissenschaftliche Auftaktveranstaltung zu der eine Woche später stattfindenden Thüringer Ärztewoche, die sich der Inkontinenz-Thematik widmet.


Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Axel Burchardt M. A.
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931041
Fax: 03641/931042
e-mail: hab@sokrates.verwaltung.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die nerval gestörte Harnblase

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/48261/">Die nerval gestörte Harnblase </a>