Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

In eigener Sache: Neue Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

23.04.1999 - (idw) Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der FHTW Berlin hat eine neue Leiterin. Gisela Hüttinger, seit Januar 1998 für das Projekt "Frauen im Ingenieurstudium" an der FHTW verantwortlich, hat diese Aufgabe vor wenigen Tagen von Dr. Wolfgang Franz übernommen.
Gisela Hüttinger ist Journalistin und Politologin. Nach ihrem Volontariat bei der Augsburger Allgemeine war sie einige Jahre als Redakteurin dieser süddeutschen Tageszeitung tätig, ehe sie an den Universitäten München und Hamburg Politische Wissenschaft, Geschichte und Volkskunde studierte. Dem Studium folgte eine mehrjährige Tätigkeit im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Städte Dessau und Stuttgart.
Seit Januar 1998 war Gisela Hüttinger an der FHTW Berlin für das Projekt "Frauen im Ingenieurstudium" verantwortlich. Sein Ziel war und ist es auch weiterhin, das Ingenieurstudium an Berlins größter Fachhochschule für Frauen attraktiver zu gestalten. Über die Chancen und Grenzen solcher Aktivitäten diskutiert die Hochschule am 30. April 1999 im Rahmen der Tagung "Mehr Frauen ins Ingenieurstudium - bloß wie?" In den Herbstferien dieses Jahres wird die FHTW außerdem zum ersten Mal "Mädchen-Technik-Tage" veranstalten. Zielgruppe sind Schülerinnen aller Berliner Gymnasien ab Klassenstufe neun, die ihr Interesse für die Technik entdecken sollen.

Gisela Hüttinger
Berlin, am 20. April 1999
uniprotokolle > Nachrichten > In eigener Sache: Neue Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/48919/">In eigener Sache: Neue Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit </a>