Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Bayreuther Afrikaschwerpunkt zieht weiter Foscher dieses Kontinents an

06.08.2002 - (idw) Universität Bayreuth

Bayreuth (UBT). Der Bayreuther Afrikaschwerpunkt zieht weiter Foscher dieses Kontinents an: Mehrere afrikanische Gäste sind derzeit oder kommen bald zu Bayreuther Fachkollegen. Dazu gehört Dr. Andé Djiffak, der mit Hilfe des DAAD noch bis Oktober in Bayreuth arbeitet. Er kommt ursprünglich aus Kamerun, promovierte in Südafrika an der University of Capetown und lehrt und forscht nun an der University of Oregon in Eugene (USA). Der Literaturwissenschaftler ist Spezialist bezüglich des Kameruner Autors Mongo Beti.

Finanziert über ein Sonderprogramm der Humboldt-Stiftung ist der Philosophie-Professor Geoffrey Tangwa, University of Yaoundé/Kamerun, derzeit John Hopkins University in Baltimore (USA), von August bis Anfang November in Bayreuth. Professor Tangwa war schon früher als Humboldt Stipendiat bei den Bayreuther Afrika-Forschern. Er ist einer der international prominenten "neuen" afrikanischen Philosophen mit dem Spezialgebiet Bioethik und ist Mitglied in mehreren internationalen Beratergremien der Vereinten Nationen. Die Wochenzeitung "Die Zeit" widmete ihm im Januar einen ganzseitigen Bericht.

Zum Wintersemester kommt - ebenfalls über den DAAD finanziert - der Kameruner Prof. Bole Butake. Als Theaterautor ist er mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. Professor Butake war bereits mehrfach in Bayreuth zu Gast des damaligen Afrika - Sonderforschungsbereichs 214, der sich mit der Identität in Afrika auseinandersetzte.
uniprotokolle > Nachrichten > Bayreuther Afrikaschwerpunkt zieht weiter Foscher dieses Kontinents an

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/4892/">Bayreuther Afrikaschwerpunkt zieht weiter Foscher dieses Kontinents an </a>