Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Workshop des Studienganges Sozialverwaltung der Hochschule Wismar

26.04.1999 - (idw) Hochschule Wismar, University of Technology, Business and Design

Erster Workshop des Studienganges Sozialverwaltung
"Verwaltung und Management sozialer Dienstleistungen im europäischen Kontext"
Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Thema "Ökonomisierung der sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens im europäischen und internationalen Vergleich", zu dem unter anderem international anerkannte Experten des Non-Profit-Sektors wie Prof. Dr. Helmut Anheier von der London School of Economics referieren.

Am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Wismar findet unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Gesundheit, Soziales und Jugend des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Dr. Martina Bunge,

am 5. und 6. Mai 1999
der erste Workshop des Studienganges Sozialverwaltung
"Verwaltung und Management sozialer Dienstleistungen im europäischen Kontext"
statt. Der Workshop wird in Kooperation der Hochschule Wismar mit der Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, durchgeführt. Interessenten aus Wissenschaft, Politik und Praxis sind herzlich eingeladen.
Die Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen sind ebenfalls sehr herzlich eingeladen, an der ersten wissenschaftlichen Veranstaltung dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern teilzunehmen.

Der Workshop beginnt am 5. Mai 1999 um 14:00 Uhr
im Hochschulrechenzentrum der Hochschule Wismar,
Eingang Bürgermeister-Haupt-Straße,

mit der Begrüßung und u.a. mit dem Einführungsreferat der Ministerin für Gesundheit, Soziales und Jugend des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Dr. Martina Bunge.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Thema "Ökonomisierung der sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens im europäischen und internationalen Vergleich", zu dem unter anderem international anerkannte Experten des Non-Profit-Sektors wie Prof. Dr. Helmut Anheier von der London School of Economics referieren.
Die Verwaltungstätigkeit im sozialen Bereich befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Wachsende soziale Aufgaben bei knapper werdenden Ressourcen erzwingen strukturelle Umschichtungen und ökonomisches Handeln. In einer sich dynamisch wandelnden Umwelt steigt die Komplexität sozialer Verwaltungsaufgaben. Hierzu gehören die wachsende Ökonomisierung der sozialen Arbeit und die steigende Tendenz zur Privatisierung öffentlicher Dienste. Die öffentliche Verwaltung und die freien Träger im Non-Profit-Bereich wie im marktwirtschaftlichen Bereich, die öffentliche Aufgaben wahrnehmen, sind gezwungen, sich dieser Entwicklung zu stellen, um den Anforderungen der Zukunft auf dem nationalen und europäischen Markt der sozialen Dienstleistungsbranche gerecht zu werden. Wie werden sich die sozialen Dienste in Deutschland im Rahmen der europäischen Entwicklung verändern? Wie sieht die optimale Rechtsform für eine teilweise staatlich, teilweise marktwirtschaftlich, teilweise über Mix-Modelle finanzierte Einrichtungen aus? Die Entwicklung und Umschichtung von Berufen beschleunigen sich, so dass die Konzeption neuer Studiengänge in engem Austausch mit der Praxis geschehen muß. Ziel dieses Workshops ist die Erarbeitung bedarfsgerechter Anforderungsprofile für das Management sozialer Dienstleistungen, die auch im europäischen Wettbewerb konkurrenzfähig sind.
Bei Rückfragen bitte an:
Ursula Goldacker
Hochschule Wismar
Fachbereich Wirtschaft
Tel.: 03841-753 663
FAX: 03841 - 753 131
E-Mail: u.goldacker@wi.hs-wismar.de

Klaus Schimmel
Pressesprecher
uniprotokolle > Nachrichten > Workshop des Studienganges Sozialverwaltung der Hochschule Wismar

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/48946/">Workshop des Studienganges Sozialverwaltung der Hochschule Wismar </a>