Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 15. November 2018 

Ein Sprichwort sagt mehr als tausend Worte

26.05.1999 - (idw) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Die Gesellschaft für deutsche Sprache, Zweig Magdeburg, lädt am Freitag, dem 28. Mai 1999, 20.00 Uhr, herzlich alle Interessierten zu einem Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Mieder, Universität Vermont/USA, ein. Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten. Die Veranstaltung findet im Hotel Maritim, Saal Berlin, statt. Der Eintritt ist frei.

Der Sprach- und Literaturwissenschaftler referiert zum Thema "Ein Sprichwort sagt mehr als tausend Worte - Zur sprichwörtlichen Sprache der Massenmedien". Wolfgang Mieder ist als Übersetzer, Dolmetscher und Sprachlehrer tätig und hat in jahrzehntelanger Arbeit viele tausend Abwandlungen vertrauter Redensarten und Sprichwörter zusammengetragen und mit Bildmaterial versehen. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für deutsche Sprache hat der Wissenschaftler in jüngster Zeit drei Bücher publiziert. Seine "verdrehten Weisheiten" und "Antisprichwörter aus Literatur und Medien" versprechen vergnügliche Betrachtungen unserer Muttersprache.

Der Vortrag des amerikanischen Wissenschaftlers ist eingebunden in die 39. Sitzung der Gesellschaft für deutsche Sprache, die vom 28. Mai bis 30. Mai 1999 in Magdeburg stattfindet. Gleichzeitig wird auch der Gesamtvorstand gewählt.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache ist eine Institution, die sich bereits über 50 Jahre um die Sprachpflege und -beratung verdient gemacht hat. 1947 wurde sie als politisch unabhängige Vereinigung zur Pflege und Erforschung der deutschen Gegenwartssprache gegründet und hat ihren Sitz in Wiesbaden. Die Sprachwissenschaftler arbeiten in zahlreichen Fachgremien z. B. im Ausschuß für geographische Namen und in der Kommission für die Rechtschreibreform. Der Bekanntheitsgrad der Gesellschaft ist in den letzten Jahren durch verschiedene medienwirksame Aktionen, wie die "Hitparade der Vornamen" oder durch das "Wort des Jahres" gestiegen. Von der Gesellschaft wurde auch der Medienpreis für Sprachkultur gestiftet, mit dem u.a. Elke Heidenreich, Wolf Schneider und Harald Schmidt geehrt wurden.

Im Jahre 1997 wurde ein Ortszweig der Gesellschaft in Magdeburg gegründet. Dr. Kornelia Pape, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität ist Vorsitzende des Zweigvereins und gehört auch dem Gesamtvorstand an. Unter ihrer wissenschaftlichen und organisatorischen Leitung hat sich der Magdeburger Zweig zu einem etablierten Verein entwickelt, der das geistig-kulturelle Leben der Landeshauptstadt mitbestimmt. Achtmal im Jahr finden Vorträge national und international bekannter Sprachwissenschaftler zu unterschiedlichen Themen an der Universität statt. Neben den Mitgliedern des Zweigvereins findet sich ein interessiertes und diskutierfreudiges Stammpublikum zu den Vorträgen ein. Die Rolle der Muttersprache im Zeitalter der modernen Medien, Untersuchungen zum Deutschen in Ost und West, Dialekte der Region sind nur einige Themen, die auf großes Interesse stießen.

Dr. Kornelia Pape freut sich über den großen Zuspruch von Mitgliedern und der Öffentlichkeit, den der junge Verein seit seiner Gründung erlebt. Für ihre Linguistikkollegen, die aus der ganzen Bundesrepublik zu Vorträgen anreisen, ist Magdeburg schon zum Geheimtip geworden. "Es hat sich in der Germanistenszene herumgesprochen: in Magdeburg trifft man auf offene Ohren. Aber auch das ist erfreulich, es versammeln sich Studierende und Schüler ebenso wie Senioren und Sprachinteressierte der verschiedensten Berufsgruppen, was für Vortragende und Zuhörende gleichermaßen zu anregenden und interessanten Diskussionen führt", so die engagierte Sprachwissenschaftlerin.
In diesem Jahr sind noch Vorträge u.a. zur Redewiedergabe, zum Attribut und zur Magdeburger Sprachgeschichte(n) geplant.

Weitere Auskünfte erteilt gern: Dr. Kornelia Pape, Institut für Germanistik der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel. (0391) 67 16640

An die Damen und Herren
von Presse, Funk und Fernsehen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Gesellschaft für deutsche Sprache lädt Sie herzlich am Freitag, dem 28. Mai 1999, 19.20 Uhr, zu einem Pressetermin in das Hotel Maritim, Saal Berlin, ein. Wir möchten Ihnen gern Gelegenheit geben, sich aus erster Hand über den Vortrag, das Anliegen und die Aufgaben der Gesellschaft für deutsche Sprache zu informieren. Prof. Dr. Wolfgang Mieder, Universität Vermont, Dr. Kornelia Pape, Vorsitzende des Zweigvereins Magdeburg, und Dr. Karin M. Frank-Cyrus, Geschäftsführerin der Gesellschaft für deutsche Sprache, sind Ihre Gesprächspartner.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Waltraud Rieß
Pressereferentin
uniprotokolle > Nachrichten > Ein Sprichwort sagt mehr als tausend Worte

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/49723/">Ein Sprichwort sagt mehr als tausend Worte </a>