Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Vierter Vortrag der Erich-Regener-Vortragsreihe: Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999

08.06.1999 - (idw) Max-Planck-Institut für Aeronomie

Zum vierten "Erich-Regener-Vortrag" lädt das Max-Planck-Institut für Aeronomie (MPAE) in Katlenburg-Lindau alle interessierten Hörer in seine Räume ein (Ortsteil Lindau, Max-Planck-Straße 2). Am Montag, dem 14. Juni 1999, um 19.00 Uhr, wird Herr Otto Faragó aus Stuttgart einen ca. einstündigen Vortrag über das Thema "Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999" halten. Wegen der großen Hörerzahl beim Vortrag im Februar hat das Institut die Voraussetzungen dafür geschaffen, daß bei Bedarf Bild und Ton vom Hörsaal, wo die Veranstaltung stattfindet, zusätzlich in einen benachbarten Seminarraum übertragen werden können.

Die totale Sonnenfinsternis am 11. August 1999 im süddeutschen Raum ist ein echtes "Jahrhundertereignis". Wenn dann die Kernschattenspitze des Mondes über Mitteleuropa streicht, wird es um die Mittagszeit in einem rund hundert Kilometer breiten Korridor Nacht. Die letzte in Deutschland gut sichtbare totale Sonnenfinsternis fand am 12. Mai 1706 statt, die nächste wird Süddeutschland am 3. September 2081 knapp streifen. Danach finden am 7. Oktober 2135 über Norddeutschland und am 14. Juni 2151 unter ungünstigen Bedingungen (bei Sonnenuntergang) über Süddeutschland wieder totale Sonnenfinsternisse statt. Astronomen, Sternfreunde und Naturkundler unternehmen oft weite Reisen, um wenigstens einmal im Leben das faszinierende, aber auch für die Forschung interessante Ereignis am Himmel zu beobachten. Otto Faragó beispielsweise reiste zur Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis vom 29. Februar 1998 nach Curaçao
(Bericht: Externer Link 1). Der Vortragende ist 39 Jahre alt und arbeitet als Versuchsmechaniker beim DLR-Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart. Seit seiner Grundschulzeit hat er ein leidenschaftliches Interesse an Amateurastronomie, insbesondere an Verfinsterungen und Bedeckungen. Er ist Vorstandsmitglied im Verein Schwäbische Sternwarte e.V., dem er seit 25 Jahren als Mitglied angehört.

Erich Regener (1881 - 1955), dessen Namen die Vortragsreihe trägt, war Physikprofessor an der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin und an der Technischen Hochschule Stuttgart. Seit 1938 leitete er in Friedrichshafen am Bodensee die "Forschungsstelle für Physik der Stratosphäre in der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft". Aus der Forschungsstelle entstand 1952 in Weissenau bei Ravensburg ein Max-Planck-Institut, das nach Regeners Tod nach Südniedersachsen verlagert wurde und eine der beiden Wurzeln des heutigen MPAE bildet. Regeners Interessen galten insbesondere der Kosmischen Strahlung und dem Ozon der Stratosphäre. Seit 1942 entwickelte er zur Erforschung der hohen Atmosphäre erstmals eine wissenschaftliche Nutzlast für eine Rakete, die zwar noch in Peenemünde in die Spitze einer A4-(V2-)Rakete eingebaut, in den Wirren des endenden Krieges aber nicht mehr gestartet wurde.

Nützliche Literatur:
Rudolf Kippenhahn/Wolfram Knapp: "Schwarze Sonne, roter Mond. Die Jahrhundertfinsternis." Deutsche Verlagsanstalt GmbH, Stuttgart 1999.
Karl H. Feistel: "Die totale Sonnenfinsternis am 11. August 1999". Spektrum der Wissenschaft, Sonderheft März 1999.
Sheridan Williams: "UK Solar Eclipses from year 1". Clock Tower Press, Leighton Buzzard 1996.
uniprotokolle > Nachrichten > Vierter Vortrag der Erich-Regener-Vortragsreihe: Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/50054/">Vierter Vortrag der Erich-Regener-Vortragsreihe: Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999 </a>