Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Gebärdensprachforschung im deutschsprachigen Raum

10.06.1999 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

Internationales Symposium an der Goethe-Universität

FRANKFURT. An der Goethe-Universität findet vom 11. bis 13 Juni das erste internationale Symposium in der Bundesrepublik zur Erforschung der Gebärdensprache statt. Unter dem Titel "Gebärdensprachforschung im deutschsprachigen Raum" stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Bundesrepublik der Schweiz, Österreich und den Niederlanden ihre Forschungsergebnisse vor und diskutieren über neue Entwicklungen in der Gebärdensprache. Die Tagung findet in den Hörsälen I und II, Hörsaalgebäude Mertonstraße / Ecke Gräfstraße, statt.

Freitag, 11. Juni 1999
15 Uhr: Begrüßung und Eröffnung des Symposiums durch Prof. Dr. Helen Leuninger

15.30 Uhr: Nichtmanuelle Komponenten von Deutscher/Schweizer Gebärdensprache
Penny Boyes Braem, Basel

16.45 Uhr: Fachgebärdenlexikon Tischler/Schreiner
Siegmund Prillwitz, Reiner Konrad und Arvid Schwarz, Hamburg

17.45 Uhr: Sprachliche Konstruktion räumlicher Beziehungen im Modalitätsvergleich
Sabine Maria Graap, Köln

15 bis 18.45 Uhr: Workshop "DGS" (nur für Gehörlose)
Daniela Happ, Elke Menges

Samstag, 12. Juni 1999
9 Uhr: RELEX: Lexikon religiöser Gebärden
Helen Leuninger

10 Uhr: DFG-Forschungsprojekt: Vergebärdler
Daniela Happ, Annette Hohenberger

11 Uhr: Theoretische Probleme der Verschriftlichung von Gebärdensprache
Horst Ebbinghaus, Berlin/Köln

12 Uhr: Klassifikation in Gebärdensprachen und der Österreichischen Gebärdensprache
Franz Dotter, Marlene Hilzensauer, Klagenfurt

14.00 Uhr: Gebärdenbildungsprozesse in der Deutschen Gebärdensprache
Claudia Becker, Köln

15 Uhr: AGR in der Deutschen Gebärdensprache
Jörg Keller, Hamburg

16 Uhr: Morphosyntaktische Eigenschaften der Klassifikatoren in DGS
Susanne Glück

17 Uhr: Reduplikation in der Deutschen Gebärdensprache
Roland Pfau

18 Uhr: Wortklassen in der Deutschen Gebärdensprache
Sonja Erlenkamp, Kiel

Sonntag, 13. Juni 1999
9 Uhr: Angewandte Gebärdensprachlinguistik: Kontrastive Grammatik
Renate Fischer, Simon Kollien, Hamburg

10 Uhr: Sprachdiagnostik in der Deutschen Gebärdensprache
Walter Huber, Isa Werth, Horst Sieprath, Aachen

11.30 Uhr: Nominale in der DGS
Jens Heßmann, Potsdam

12.30 Uhr: Abschlußdiskussion

Nähere Informationen: Prof. Dr. Helen Leuninger, Tel.: 069/798-23865, -23884, Fax: 069/798-23865, E-Mail: leuninger@lingua.uni-frankfurt.de, Internet:
http://www.rz.uni-frankfurt.de/FB/fb10/LSLeuninger/symp99.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Gebärdensprachforschung im deutschsprachigen Raum

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/50125/">Gebärdensprachforschung im deutschsprachigen Raum </a>