Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Zuschuß für Nationales Refernzzentrum für Retroviren

12.07.1999 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Das Robert-Koch-Institut hat seine Förderung des Nationalen Referenzzentrums für Retroviren verlängert, das am Institut für Klinische und Molekulare Virologie der Universität Erlangen-Nürnberg eingerichtet ist. Für das Jahr 1999 erhält das Zentrum von dem Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten einen Zuschuß in Höhe von rund 110.000 Mark, die für Personalkosten verwendet werden.

Seit 1996 wird im Erlanger Referenzzentrum der jeweils aktuellste Stand des medizinischen Wissens über menschliche Retroviren (AIDS- und Leukämieerreger) und ihre Beteiligung an Entstehung und Verlauf von Krankheiten dokumentiert. So werden neue Standards für die therapiebegleitende AIDS-Diagnostik entwickelt und das Verständnis der krankheitsauslösenden Mechanismen verbessert. Auf die Angebote des Zentrums können Forscher, Kliniker und niedergelassene Ärzte zurückgreifen.

* Kontakt:
Prof. Dr. Bernhard Fleckenstein, Dr. Ilona Hanker
Institut für Klinische und Molekulare Virologie
Schloßgarten 4, 91054 Erlangen
Tel.: 09131/85 -23563, Fax: 09131/85 -22101
E-mail: fleckenstein@viro.med.uni-erlangen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zuschuß für Nationales Refernzzentrum für Retroviren

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/50935/">Zuschuß für Nationales Refernzzentrum für Retroviren </a>