Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Kunstraub an der Uni Jena

21.07.1999 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jena. (21.07.99) Einen Projektor und 120 farbige Dias haben unbekannte Täter aus dem Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität entwendet. Das Gerät und die Dias in Rundkassette waren wesentlicher Bestandteil der Kunstinstallation "Je nah, desto fern", die beim diesjährigen Rektor-Kunstpreis der Universität ausgezeichnet wurde. Für den Künstler Kay Hartung stellt insbesondere der Diebstahl der nach einem ästhetischen Gesamtkonzept gestalteten Dias einen schmerzhaften Verlust dar. Die Lichtbilder zeigen keine konkreten Motive, sondern Farbsequenzen und Textmontagen, die nur im Rahmen der Gesamtinstallation einen Sinn ergeben. "Der Außenstehende kann damit allein überhaupt nichts anfangen", so Hartung. Für ihn persönlich sind diese Unikate jedoch als Belege für seine Examensarbeit im Kunsthistorischen Seminar der Uni Jena von erheblichem Wert. Der Student bittet daher die Täter, zumindest die Dias anonym zurückzugeben. Dazu genüge es, sie in einer Tüte oder einem Briefumschlag adressiert an Kay Hartung, Kunsthistorisches Seminar in den Briefkasten des Uni-Hauptgebäudes einzuwerfen.

Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Wolfgang Hirsch
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
e-mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Kunstraub an der Uni Jena

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/51149/">Kunstraub an der Uni Jena </a>