Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

BMBF fördert Forschungsarbeiten an Dresdner Fachhochschule

04.08.1999 - (idw) Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)

Im Rahmen des Förderprogramms "Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen" 1999 werden vom BMBF drei anspruchsvolle Forschungsprojekte der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) mit insgesamt mehr als 580.000 DM unterstützt.

Diese bis 2001 geplanten Projekte betreffen:

"Elektrostatische Einspritzdüse für Kraftstoffe in Kraftfahrzeug-Motoren"
Prof. Dr.-Ing. habil. Ernstwendelin Bach,
Direktor des Forschungsinstituts Fahrzeugtechnik
am Fachbereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik

"Poröse akustische Gassensoren"
Prof. Dr.-Ing. Friedmar Wächter,
Fachbereich Elektrotechnik

"Körper-Antischall"
Prof. Dr.-Ing. habil. Lothar Zipser,
Fachbereich Elektrotechnik.

Damit kann die seit 1992 bestehende Dresdner Hochschule für Technik und Wirtschaft ihre im Gesamtumfang von jährlich über 4 Millionen Mark betriebene angewandte Forschung für sächsische und bundesweite Wirtschaftsunternehmen auf hohem Niveau fortsetzen. Herausragende Bedeutung kommt dabei dem 1998 an der Hochschule gegründeten Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e.V. (ZAFT)zu. Hier werden in interdisziplinärer Arbeit von Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen umfangreiche Forschungsaufgaben fachbereichsäbergreifend koordiniert und gelöst.

Kontakt:
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)
Transferstelle/Forschungskoordinierung
Dr.-Ing. Eckehart Behr
Friedrich-List-Platz 1, D-01069 Dresden
Tel.: (0351) 462 2115, Fax: (0351) 462 2762
E-Mail: behr@verwaltung.htw-dresden.de
Internet: http://www.htw-dresden.de
uniprotokolle > Nachrichten > BMBF fördert Forschungsarbeiten an Dresdner Fachhochschule

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/51337/">BMBF fördert Forschungsarbeiten an Dresdner Fachhochschule </a>